Der Streit geht weiter: Forsys besteht auf Strafzahlung von 20 Mio. CAD

Forsys macht Druck

Forsys macht Druck

Die nächste Runde ist eingeläutet. Nachdem zuletzt George Forrest International den Uran-Junior Forsys Metals für das Scheitern der Übernahme verantwortlich machte und die vereinbarte, Millionen schwerte Strafzahlung verweigerte, droht nun das kanadische Unternehmen mit dem Einsatz von Rechtsmitteln.

Uran-Junior Forsys Metals (WKN A0ETPA) bestätigte am späten Freitag Abend, dass die ehemals als Käufer aufgetretene George Forrest International (GFI) dem Unternehmen das Recht auf eine 20 Millionen kanadische Dollar schwere Strafzahlung abgesprochen hat, nachdem Forsys die Übernahmevereinbarung aufgekündigt hatte. GFI warf Forsys vor, den Deal zum Scheitern gebracht zu haben.

Forsys wies diese Interpretation der Ereignisse aufs Schärfste zurück und will die Strafzahlung wenn nötig auch mit rechtlichen Mitteln durchsetzen. Das Unternehmen hatte am vergangenen Dienstag mitgeteilt, dass man die Übernahme abgeblasen habe, da GFI nicht in der Lage sei, die vereinbarten Zahlungen zu leisten.

Forsys und GFI hatten sich ursprünglich im November 2008 auf eine Übernahme durch GFI zu 7 kanadischen Dollar je Forsys-Aktie geeinigt, doch konnte die Transaktion nicht wie geplant im März abgeschlossen werden, da GFI um mehr Zeit bat, um das nötige Kapital aufzutreiben. Seit damals hatte Forsys mehreren Fristverländerungen zugestimmt – zuletzt bis zum 24. August – dann aber die Geduld verloren und die Vereinbarung aufgekündigt.

Forsys erklärte in einer Pressemitteilung, dass GFI noch immer nicht gezahlt habe und eine weitere Fristverlängerung nicht im Interesse des Unternehmens sei. Ursprünglich war die Strafzahlung mit 11,4 Millionen kanadischen Dollar festgelegt, dann aber auf 20 Millionen angehoben worden, als Forsys zustimmte, die First für den Abschluss der Transaktion zu verschieben.

Die Aktie von Forsys, deren Hauptprojekt die Uranliegenschaft Valencia in Namibia ist, viel am Freitag an der Heimatbörse um fast 9 Prozent auf jetzt noch 4,10 kanadische Dollar.

Disclaimer: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen, jedwege Haftung diesbezüglich wird ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für unvollständige oder falsch wiedergegebene Meldungen, falsche Kursangaben und redaktionelle Versehen. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen dem Autor und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s