Fortschritt geplant: Kirkland Lake Gold will bis 2013 rund 200.000 Unzen Gold pro Jahr fördern

Schacht Nr. 3 der Macassa-Gold-Mine von Kirkland Lake Gold

Der kanadische Goldproduzent Kirkland Lake Gold (WKN 157217) rechnet damit, seine Goldproduktion bis in das Geschäftsjahr 2013 auf 180.000 bis 200.000 Unzen Gold pro Jahr steigern zu können.

Kirkland Lake, dessen Geschäftsjahr am 1. Mai beginnt, hat für seine Projekte in Ontario im laufenden Jahr einen Goldausstoß von 45.000 bis 55.000 Unzen prognostiziert und rechnet im kommenden Jahr mit einem Anstieg auf 90.000 bis 100.000 Unzen, wie Chairman Harry Dobson erklärte.

Im Juni 2009 wurde der Minenbetrieb unterbrochen, als ein Bohrloch einbrach, sodass der Betrieb zum größten Teil für drei Monate ruhen musste. Das Unternehmen bohrten dann ein Ersatzloch, dass im Oktober in Betrieb genommen wurde und eine zweite Ersatzbohrung wurde wenig später vorgenommen. Kirkland nimmt derzeit eine dritte Bohrung vor, hieß es weiter.

Die Zeit nach dem Vorfall im Juni verwendete Kirkland Lake Gold darauf, seine Anlagen und Infrastruktur zu erneuern und zu erweitern, sodass die Mine nach Aussage des Unternehmens wieder in den Normalzustand zurückkehrte. In den drei Monaten bis zum 31. Januar produzierte Kirkland Lake so nur 8.221 Unzen Gold, was zwar mehr als doppelt so viel ist wie im Quartal davor, aber immer noch deutlich unter normalen Produktionsraten liegt.
 
Entsprechend belief sich der Verlust des dritten Quartals auf 8,26 Millionen kanadische Dollar, während es im gleichen Zeitraum 2008 nur minus 4,69 Millionen CAD waren.

Wie Dobson nun ausführte, werde man sich in den kommenden 24 Monaten darauf konzentrieren, die Instandsetzung der Mine und die Erweiterung der Projektinfrastruktur aus den bestehenden Cashbeständen fortzuführen, während man gleichzeitig die Produktion stetig steigern und die Ressourcenbasis bis hin zu dem Ziel von 5 Millionen Unzen in allen Kategorien ausweiten will.

Zudem plant Kirkland Lake, sich nach Optionen umzuschauen, die eine weitere Steigerung der Produktion über 2013 hinaus ermöglichen. Das Unternehmen hatte die Macassa-Mine, ein Mühle mit einer Kapazität von 1.500 Tonnen pro Tag sowie vier ehemals produzierenden Goldliegenschaften, im Dezember 2001 von Kinross Gold übernommen.

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s