Quartalszahlen: Barrick Gold überrascht den Markt mit einem Gewinnsprung

Das Lagunas Norte-Projekt hat laut Barrick Gold erheblich zur Gewinnsteigerung beigetragen

Die Aktie von Barrick Gold (WKN: 870450) macht am Mittwochnachmittag einen Sprung. Der Grund: Der kanadische Goldproduzent hat Quartalszahlen vorgelegt – und die fallen besser als erwartet aus.

Die Kanadier haben ein besser als prognostiziertes Quartal hingelegt. Der weltgrößte Goldförderer meldet am Mittwoch einen Anstieg der Goldproduktion um 19 Prozent auf 2,08 Millionen Unzen. Diese habe man zu Kosten von 442 Dollar pro Unze gefördert, heißt es im Quartalsbericht des Konzerns. Die Kosten liegen um 42 Dollar je Unze niedriger als im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg der Produktion sei vor allem auf die Entwicklung der Projekte Lagunas Norte, Veladero und Cortez Hills zurück zu führen, teilt das kanadische Unternehmen mit.

Im ersten Quartal sei zudem eine Produktion von 100 Millionen Pfund Kupfer bei Kosten von 1,05 Dollar pro Pfund angefallen. Die Produktion ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent gefallen. Durchschnittlich habe man einen Verkaufspreis von 3,29 Dollar je Kupfer-Pfund erzielen können und damit im Rahmen des Spotpreises gelegen.

Aufgrund der deutlich gestiegenen Rohstoffpreise und der gestiegenen Goldproduktion hat der Umsatz der Company klare Zuwächse verbucht. Der durchschnittliche Gold-Unzenpreis, den der Konzern erzielt hat, ist von 915 Dollar auf 1.114 Dollar gestiegen. Barrick Gold beziffert die umgesetzte Summe des ersten Quartals 2010 auf 2,56 Milliarden Dollar nach knapp 1,78 Milliarden Dollar im ersten Quartal des vergangenen Jahres. Beim operativen Cashflow meldet der Goldförderer sogar einen neuen Rekord-Quartalswert. Man habe 1,05 Milliarden Dollar operativen Cashflow erreicht, so Barrick, und damit den Vorjahreswert von 349 Millionen Dollar rund verdreifacht.

Aufgrund der neben dem Umsatzanstieg zudem gefallenen Kosten hat sich der Gewinn rund verdoppelt. Gab es im ersten Quartal 2009 noch ein Überschuss von 371 Millionen Dollar, meldet der Konzern für den Jahresauftakt 2010 einen Gewinn von 758 Millionen Dollar. Auf bereinigter Basis beziffert man den Überschuss auf 741 Millionen Dollar bzw. 0,75 Dollar je Barrick-Aktie.

Mit dem Ergebnis liegt Barrick Gold deutlich über der Konsensprognose für den bereinigten Überschuss je Aktie. Der Finanzinformationsdienst Bloomberg hatte diesen auf Basis der Schätzungen von 18 Analystenhäusern mit lediglich 0,62 Dollar je Aktie angegeben.

Mit den Produktionszahlen aus dem ersten Quartal liege man im Plan für das Jahresziel, meldet der Rohstoffkonzern. Barrick Gold will im laufenden Jahr 7,6 Millionen Unzen bis 8,0 Millionen Unzen Gold fördern. Die Kosten sollen zwischen 425 Dollar und 445 Dollar pro Unze liegen. Auch bei den Planungen für die Kupferproduktion dieses Jahres sieht man sich auf einem guten Weg. Die Förderprognose wird bestätigt: 340 Millionen Pfund bis 350 Millionen Pfund sollen aus der Erde geholt werden bei Kosten zwischen 1,10 Dollar und 1,20 Dollar pro Pfund.

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s