RBC Capital Markets: Aktien von Goldproduzenten versprechen (noch) bessere Performance als Gold selbst

Die Kittilä-Mine der Agnico-Eagle Mines in Finnland

Jetzt, da der Goldpreis um sein Rekordhoch von mehr als 1.300 USD je Unze pendelt, glauben die Analysten von RBC Capital Markets, dass die anhaltende Stärke der Investmentnachfrage den Preis bis Ende des Jahres über 1.350 USD pro Unze treiben dürfte. Da die meisten nordamerikanischen Goldproduzenten aber mit einem langfristigen Goldpreis von 1.000 USD rechnen, sehen die Experten Aufwärtspotenzial bei vielen der mittelgroßen und großen Goldproduzenten.

Überhaupt empfiehlt RBC Investoren, die steigende Goldpreise erwarten, Aktien von Goldproduzenten zu kaufen – anstelle von physischem Gold oder ETFs – da historisch betrachtet Goldaktien mit einem hohen Hebel auf den Goldpreis die zwei- oder dreifache Rendite des Edelmetalls selbst einbringen würden. Zwar sei diese Relation im Zeitraum zwischen 2005 und 2007, als Margenwachstums trotz höherer Goldpreise durch steigende Betriebskosten begrenzt wurde, doch mittlerweile sei diese Verbindung wieder zurückgekehrt, so die Experten.

Theoretische gesehen sollten Produzenten mit höheren Produktionskosten einen größeren Hebel besitzen, da ihre Margen schneller steigen als bei den Wettbewerbern mit niedrigeren Kosten. Unternehmen mit höheren Reserven und Ressourcen könnte ebenso stärker von hohen Goldpreisen profitieren, so RBC weiter. Die DCF-Analyse (Discounted Cashflow) der Experten resultierte in einer Liste von Unternehmen, die am stärksten auf einen steigenden Goldpreis reagieren dürften. Die Favoriten von RBC sind dabei Goldcorp (WKN 890493) und Kinross Gold (WKN A0DM94). Diese beiden Unternehmen seien „Wachstumsnamen mit einem hohen, tatsächlichen Hebel in den vergangenen Jahren“.

Goldcorp habe zwar die Peer Group in dieser jüngsten Rallye zu großen Teilen underperformed, doch könnte sich dies in eine Outperformance wandeln, meinen die Analysten, wenn der Goldpreis weiter steigen sollte. RBC geht zudem davon aus, dass Agnico-Eagle Mines (WKN 860325) einen überdurchschnittlichen Hebel auf den Goldpreis aufweisen dürfte, jetzt da die neuen Minen die Produktion hochfahren, während sie bei Yamana Gold (WKN 357818) schwindendes Interesse der Investoren sehen.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s