Interessanter Newsflow kündigt sich an: Kilo Goldmines – Neues von den Explorationen in Afrika

Sichbares Gold aus einer Mine von Kilo Goldmines

Sichbares Gold aus einer Mine von Kilo Goldmines

Kilo Goldmines hat neue Informationen zum Verlauf der Explorationsarbeiten in der Demokratischen Republik Kongo bekannt gegeben. Das Unternehmen arbeitet derzeit im Nordosten des Landes an einer näheren Erkundung des Somituri-Projektes, wo man die Geologie einiger Explorationsziele genauer feststellen will. Das Unternehmen will dort Goldvorkommen abbauen.

ie Explorationsarbeiten, die Kilo Goldmines (WKN: A0X8JV) derzeit durchführt, sind umfangreich. Mit zwei Kernbohrgeräten ist man auf den Arealen des Projektes Somituri in der Demokratischen Republik Kongo unterwegs. Hinzu kommen Bodenuntersuchungen in Form von geologischen Kartierungen, Schürfgräben und anderen Beprobungen, die man vor Ort vornimmt.

Ein Blick auf die einzelnen Areale, die das Unternehmen weiterentwickelt. Auf P9692 will Kilo Goldmines mittels Bodenbeprobungen Gebiete abgrenzen, wo man Schürfgräben erstellen sowie Kernbohrungen durchführen will. Es sind vor allem zwei Gebiete, die nicht weit voneinander entfernt sind, die man schon bei früheren Arbeiten im laufenden Jahr in den Fokus genommen hat. Auf P9691 hat man aus Ergebnissen früherer Explorationsarbeiten sieben Gebiete abgrenzen können, zu denen das Unternehmen nun ebenfalls aktuelle Informationen vorgelegt hat.

Auf dem Kitenge-Explorationsgebiet hat man unter anderem zwei Kernbohrungen vorgenommen. Die Bohrkerne werden derzeit analysiert, Ergebnisse liegen noch nicht vor. Frühere Bohrungen und Schürfgräben haben bereits Goldfunde gebracht, unter anderem 0,70 Gramm pro Tonne Gestein auf einer Länge von 32,10 Metern. Auch auf der Adumbi-Lagerstätte hat man Kernbohrungen vorgenommen, weitere Bohrungen sind geplant. Die Lagerstätte weist bisher eine NI 43-101 konforme geschlussfolgerte Ressource von 2,03 Millionen Unzen Gold aus. Auf dem Explorationsgebiet Canal dauern die Bohrarbeiten ebenfalls an, es sind weitere Kernbohrungen geplant, andere bereits fertig gestellt. Ergebnisse liegen hier ebenfalls noch nicht vor. Auf dem Explorationsgebiet Vatican hat man eine Kernbohrung abgeschlossen, zwei weitere sollen hinzu kommen. Auf dem Areal durchforsten lokale Goldschürfer zudem Abraumhalden mit Hilfe von Wasserkanonen. Hier wurde in der Kolonialzeit Gold abgebaut. Umfangreiche Bodenbeprobungen finden ebenso auf dem Manzako-Gebiet statt, dort nimmt man Bodenbeprobungen vor, nachdem man bereits bei Bohrungen im vergangenen Jahr auf hoch interessante Goldmineralisierungen gestoßen war. Auf dem Libreville-Areal will Kilo Goldmines will man mittels Bodenbeprobungen Ziele für Schürfgräben und Kernbohrungen finden. Bei Adumbi North will man ein Bewertung durch Schürfgräben, Kartierungen und Bohrungen durchführen.

Mit den Arbeiten legt das Unternehmen den Grundstein für einen interessanten Newsflow an Explorationsaktivitäten und -ergebnissen. Das dürfte die Aktie in Zukunft reichlich bewegen. Neben der genaueren Erkundung der Gebiete will man zudem die Einstufung der Reserven erhöhen. Gelingt dies und fallen die Nachrichten positiv aus, sollte sich das sehr positiv auf den Börsenwert von Kilo Goldmines auswirken.

 

Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s