Explorationsergebnisse: Andover Ventures – Erfreuliche Daten aus Alaska

Kupferplatten

Kupferplatten

Der kanadische Rohstoffkonzern überrascht mit sehr guten Zahlen von einer Bohrung auf dem Sun-Projekt in Alaska. Der Chart der Aktie sieht zudem wieder deutlich verbessert aus, nachdem längere Zeit die Bären am Ruder waren.

Von Andover Ventures (WKN: A0KE0H) kommen erste Ergebnisse von Bohrungen, die man in Alaska auf dem Projekt Sun vornimmt. Das Unternehmen hat zwei Löcher mit Tiefen von 157,3 Metern und 316,4 Metern gebohrt. Die Daten der Bodenproben liegen nun vor und sorgen beim Unternehmen für große Zufriedenheit, zumal man bereits auf die Ergebnisse weiterer bereits abgeschlossener Explorationsarbeiten wartet.

Der Blick auf die Ergebnisse: Die Proben aus der Bohrung Sun 11-23A sind im Gegensatz zum zweiten Bohrloch weniger spektakulär ausgefallen. Hier hat man unter anderem Abschnitte mit einer Kupfermineralisierung von 0,43 Prozent sowie 0,65 Gramm Gold pro Tonne Gestein gefunden.

Dagegen reißen die Daten der Bohrung Sun 11-24, die in einem für das Projekt sehr wichtigen Bereich stattfand, die Manager zu begeisterten Kommentaren hin. Es sei eine absolut erstaunliche Bohrung, eine der besten, die man bisher gesehen habe, heißt es von den Verantwortlichen. Sun 11-24 hat über einen Abschnitt von 16,5 Metern im Schnitt eine Kupfermineralisierung von 1,6 Prozent ergeben, in Teilabschnitten wurden mehr als 4 Prozent nachgewiesen. Die gefundene Goldmineralisierung liegt bei 0,24 Gramm pro Tonne Gestein im Durchschnitt. Einzelne Abschnitte weisen allerdings Mineralisierungen von bis zu mehr als 0,50 Gramm pro Tonne auf, ist den von Andover Ventures vorgelegten Daten zu entnehmen. Hinzu kommen weitere gefundene Metalle, unter anderem Silber.

Alles in allem weist die gefundene Mineralisierung über eine Länge von 16,5 Metern ein Kupfer-Äquivalent von knapp 6,6 Prozent aus. Das Unternehmen hat dabei die ermittelten Mineralisierungsgrade sowie die aktuellen Preise der gefundenen Metalle als Berechnungsbasis genutzt. Zudem wurde eine 100-prozentige metallurgische Ausbringung angenommen.

Die 11-24er-Bohrung hat im Herzen des Sun-Projektes von Andover Ventures stattgefunden. Es ist ein Gebiet, in dem bisher historisch keine Bohrungen vorgenommen wurden, so das Unternehmen – gerade aus diesem Grund sind die nun vorgelegten Daten sehr wertvoll für die Kanadier. „Die Ergebnisse bestätigen die Grade, Dicke und den Verlauf des Vorkommens durch diese wichtige Zone“, kommentiert Bradley C. Peek die Ergebnisse. Peek ist bei Andover als General Manager für das Sun-Projekt zuständig.

Ein Blick auf die Charttechnik der Aktie des kanadischen Rohstoffkonzerns darf nicht fehlen, denn die Daten dürften Einfluss auf den weiteren Kursverlauf des Papiers haben. Der Kurs von Andover Ventures hat gute Chancen, eine Abwärtsbewegung von 0,84 Kanadische Dollar (CAD) auf 0,46 CAD zu überwinden. Das Papier hat oberhalb des Tiefs in den vergangenen Wochen eine deutliche Unterstützung aufgebaut. Diese bildet die Basis für den jüngsten Kurssprung, der über den Widerstand bei 0,59 CAD hinaus gegangen ist. Wird die Hürde bei 0,67 CAD überwunden, könnte sich eine neue Aufwärtsbewegung heraus bilden.


Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s