Erster Spatenstich: K+S kehrt nach Saskatchewan zurück

Minenstollen

Minenstollen

Die K+S AG (WKN KSAG88) hat den Bau der ersten neuen Kali-Mine in der kanadischen Provinz Saskatchewan seit vier Jahrzehnten aufgenommen. Dabei handelt es sich um das Legacy-Projekt nahe Bethune.

Interessanterweise hatte K+S bereits in den 1960er Jahren den Schritt nach Saskatchewan getan, um dort Kali zu produzieren, und Ende der 1970er Jahre dabei geholfen, die letzte neue Kalimine zu entwickeln. Dann allerdings wurde in der kanadischen Provinz der Potash Development Act in Kraft gesetzt und die letzte neue Kalimine ging in Staatsbesitz über. Später wurde diese mit Hilfe der Deutschen entwickelte Mine zur Lanigan-Mine von Potash Corp. of Saskatchewan (WKN 878149). Erst 2008 wurde der Potash Development Act zurückgenommen.

Und dann, im März 2011, beschloss K+S, das größte Kaliunternehmen Europas, mit der Übernahme von Potash One für 434 Mio. CAD nach Saskatchewan zurückzukehren. Während der Zeremonie zur Eröffnung der Arbeiten auf Legacy am Montag erklärte K+S-CEO Nobert Steiner, dass das Unternehmen 3,25 Mrd. CAD investieren werde, um das Projekt in Betrieb zu nehmen.

Wenn das Legacy-Projekt dann 2015 wie geplant die kommerzielle Produktion aufnimmt, sollen zunächst 1 Mio. Tonnen Kaliumchlorid produziert werden, bevor der Ausstoß 2017 auf 2 Mio. Tonnen angehoben werden soll. Ab 2023 rechnet K+S mit einer Produktion von 21,86 Mio. Tonnen.

Saskatchewan Minister für Energie und Minen Tim McMillan erklärte, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass Legacy nicht die einzige neue Mine sein wird. Das Geschäftsumfeld stimme und die Branche sei sehr positiv eingestellt. Saskatchewan verfügt über fast die Hälfte der weltweiten Kalivorkommen.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte K+S zudem, dass es unwahrscheinlich sei, dass man dem kanadischen Kalikonsortium Canpotex beitreten werde, da man durch europäische Kartellgesetze gebunden sei.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Eine Antwort zu “Erster Spatenstich: K+S kehrt nach Saskatchewan zurück

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 20. Juni 2012 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s