Möglicher Nachfrageschub durch Bankenregulierer: Gold könnte zum Bankenkernkapital aufsteigen

GoldbarrenGute Nachrichten für alle Goldbullen: Der Goldpreis könnte einen massiven Schub erhalten, sollte die weltweilt führende Bankenregulierungsbehörde entscheiden, den Status des gelben Metalls als Anlageklasse anzuheben.

Laut Medienberichten führt der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, eine Untersuchung durch, die sich der Kategorisierung von Gold als Kernkapital der Banken widmet (Tier 1 Capital). Dieses Kernkapital dient für die Regulierungsbehörden als Schlüsselindikator für die finanzielle Gesundheit einer Bank und spielt somit eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Menge an Kapital, dass Banken verleihen dürfen.

Das Kernkapital aus der Perspektive der Bewertung durch die Regulierungsbehörden besteht hauptsächlich aus Stammaktien und thesaurierten Gewinnen und unterliegt stringenten Bedingungen, um sicherzustellen, dass der Kreditgeber finanziell „gesund“ bleibt. Gold wird bislang als Tier 3-Asset kategorisiert und sein Marktwert halbiert, wenn es darum geht, das Kreditvergabevolumen einer Bank zu bestimmen.

Die Zulassung von Gold als Kernkapital durch den Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, würde es den Banken erlauben, mehr Geld zu verleihen und dafür weniger Aktienkapital halten zu müssen. Und Gold würde die neue Basis für Kredite, Währungen und das Aktienkapital der Banken.

Das wäre ein starker und sofortiger Anreiz für die Banken weltweit, ihre Goldbestände zu erhöhen und könnte den Schwung, den der Goldpreis aus dem US-amerikanischen QE3 mitgenommen hat, noch verstärken.

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht ist ein internationales Komitee, das aus den Bankenregulierungsbehörden der großen Wirtschaften der Welt zusammengesetzt ist und derzeit Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong SAR, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Korea, Luxemburg, Mexiko, die Niederlande, Russland, Saudi Arabien, Singapur, Südafrika, Spanien, Schweden, die Schweiz, die Türkei, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten umfasst.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Eine Antwort zu “Möglicher Nachfrageschub durch Bankenregulierer: Gold könnte zum Bankenkernkapital aufsteigen

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 1. Oktober 2012 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s