Aktienrückkauf: New Millennium Iron sendet die falschen Signale aus

Striktere Minengesetze können Marktanteile kosten

Eisenerz

Im Allgemeinen begrüßen es Analysten, wenn börsennotierte Gesellschaften ankündigen, eigene Aktien zurückkaufen zu wollen. Anders bei dem Eisenerzproduzenten New Millennium Iron (WKN A1JB2V)…

Anfang dieser Woche hatte das in Calgary ansässige Unternehmen veröffentlicht, dass man plane, bis zu 5 Mio. eigene Aktien am Markt zurückzukaufen – das würde zum derzeitigen Kurs rund 6,6 Mio. CAD kosten. Wie die Analysten von Desjardins Securities ausführen, verfügt New Millennium über ausreichend Kapital für diese Maßnahme. Allerdings sei dieses bislang für die Entwicklung der DSO- (Direct Shipping Ore) und Takonitprojekte des Unternehmens im Labrador Trough vorgesehen. Nun fragen sich die Experten, ob der Rückkauf bedeutet, dass diese Projekte auf Eis gelegt werden.

Und Desjardins ist auch der Ansicht, dass der Markt die Ankündigung nicht positiv beurteilen wird. Denn sie deute an, dass die Entwicklung des Takonitprojekts auf dem Spiel stehe, wenn das Management nicht mit Ausgaben für dieses rechne.

Die Analysten gehen davon aus, dass New Millenniums Anteil an den Investitionskosten für die zwei Projekte rund 970 Mio. Dollar beträgt, von denen 40 Mio. Dollar schon dieses Jahr fällig werden sollten. Ende September verfügt das Unternehmen ihren Angaben zufolge über liquide Mittel in Höhe von 11,75 Mio. Dollar und über weitere, kurzfristig angelegte 65,8 Mio. Dollar.

Kleinere Minenfirmen legen eher selten Aktienkaufprogramme auf, da sie in der Regel nur geringe Umsätze generieren und sich auf die Exploration und Entwicklung ihrer Projekte konzentrieren müssen. Allerdings ist New Millennium in einer besseren Position als viele Konkurrenten, da die Produktion auf dem DSO-Projekt des Unternehmens bereits angelaufen ist.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s