Regierung greift durch: Kolumbien entzieht Minenkonzessionen

Kohleberg der Anglo American - Foto: Anglo American PLC

Kohleberg der Anglo American – Foto: Anglo American PLC

Das südamerikanische Land gilt schon längst nicht mehr als Drogenumschlagplatz. Man hat an seinem Ruf gearbeitet. Jetzt greift man auch im Bergbau durch.
Kolumbien ist die fünftgrößte Volkswirtschaft in Lateinamerika. Früher war der Staat vor allem wegen seiner Drogenkartelle und der bürgerkriegsähnlichen Zustände in den Schlagzeilen, heute wird über die prosperierende Wirtschaft berichtet. Unternehmensführer aus aller Welt geben sich die Klinke in die Hand, um in Kolumbien zu investieren. Die Regierung gibt sich unternehmensfreundlich und versucht, möglichst viele ausländische Gelder ins Land zu holen. Nicht von ungefähr kann die Wirtschaft seit Jahren hohe Wachstumswerte aufweisen.

Der Bergbau ist aber noch immer ein Stiefkind des Landes. Bisher werden nur 2 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung in diesem Bereich erwirtschaftet. Die Regierung will diesen Wert erhöhen und baut bürokratische Hemmnisse ab. Vor allem Gold, Silber, Öl und Kohle stehen auf der Förderagenda der Bergbaukonzerne ganz oben.

Allerdings schlägt sich das Land noch immer mit Hinterlassenschaften der Vergangenheit herum. Mindestens 6.000 Bergbauprojekte im Land gelten als illegal. Das ist rund die Hälfte der bekannten Bergbauprojekte in Kolumbien. Moderne Sicherheitsstandards oder Umweltauflagen sind bei diesen Projekten meist ein Fremdwort. Zudem gibt es viele Kleinstminen ohne behördliche Erlaubnis, die in einer Grauzone agieren.

Präsident Juan Manuel Santos sind diese illegalen Aktivitäten schon lange ein Dorn im Auge. Er hat im vergangenen November ein Gesetz auf den Weg gebracht, das solche illegalen Bergbautätigkeiten als Verbrechen einstuft. Zudem werden mehrere Dekrete vorbereitet, die eine ähnliche Stoßrichtung haben.

Die Nationale Bergbauagentur von Kolumbien (Agencia Nacional de Mineria – ANM) greift jetzt durch. In den ersten beiden Monaten 2013 entzieht sie 32 Projekten die Konzession. Überprüfungen haben schwerwiegende Mängel oder sonstige Fehler bei den Arbeiten gegeben. Vor allem ausbleibende Zahlungen waren für den Entzug der Lizenzen verantwortlich. In 85 Prozent der Fälle ist der ausbleibende Geldfluss für die Lizenz der Grund für das Erlöschen der Konzession. Besonders hart betroffen sind Kohleprojekte, gefolgt von Erzprojekten. Maria Garcia Botero, die Chefin der Agentur, gibt sich kämpferisch. Sie verweist auf die Verpflichtungen der Bergbauunternehmen. Sollten diese nicht erfüllt werden, würden weitere Konzessionen gelöscht werden. Für so manches Unternehmen in Kolumbien, das sich nicht an die Regeln hält, könnte es somit in Zukunft ungemütlicher werden.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s