Kostensenkung von 25%: Norton Gold mit bestem Quartal seit Zijin-Übernahme

Trucks auf einer Tagebaumine

Trucks auf einer Tagebaumine

Die australische Norton Gold (WKN A0ETNR) rechnet damit, dieses Jahr die Produktion des gelben Metalls zu steigern und die Kosten weiter zu senken, um so die Ziele für 2013 zu erreichen.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg der Goldausstoß des Unternehmens um 28%, sodass Norton das beste Ergebnis seit der Übernahme durch die chinesische Zijin Mining (WKN A0M4ZR) im August 2012 melden konnte.

Norton, das Unternehmen ist in der Nähe von Kalgoorlie in Western Australia tätig, sieht sich im Plan, um dieses Jahr einen Goldausstoß von 154.000 bis 162.000 Unzen zu erreichen. Das erste Quartal leistet dazu einen Beitrag von 44.053 Unzen Gold, was einen Anstieg von 28% im Vergleich zu den letzten drei Monaten 2012 bedeutet. Die Produktionsausweitung gelang, obwohl der Tagebaubetrieb durch die schweren Regenfälle im Gefolge von Zyklon Rusty Ende Februar beeinträchtigt wurde.

Norton meldete zudem einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.560 Dollar pro Unze im gerade abgelaufenen Quartal. Die Kosten konnte man nach eigenen Angaben auf Grund der höheren Goldgehalte und der gestiegenen Produktivität um 25% senken.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s