Veto der Gouverneurin: Arizona – Einführung von Gold und Silber als legales Zahlungsmittel gescheitert

Goldbarren, Foto: covilha, everystockphoto.com

Goldbarren, Foto: covilha, everystockphoto.com

Bereits vergangenen Monat hatte das Parlament von Arizona, das von den Republikanern dominiert wird, eine Gesetzesvorlage eingebracht, die Gold- und Silber zum legalen Zahlungsmittel in dem US-Bundesstaat machen sollte. Jetzt aber lehnte es Gouverneurin Jane Brewer am gestrigen Donnerstag ab, das Gesetz zu unterzeichnen. Ihrer Ansicht nach könnte dieses dazu führen, dass Arizona Steuergelder verloren gehen würden.

Die Vorlage war als Reaktion auf das, wie seine Befürworter sagten, sinkende Vertrauen in das internationale Währungssystem eingebracht worden. Sie sah vor, das Gold- und Silbermünzen sowie Barrengold ab Mitte 2014 als gesetzliches Zahlungsmittel neben der bestehenden US-Währung eingesetzt würden.

Brewer, ebenfalls Republikaner, erklärte, dass sie zwar die Sorgen um eine Abwertung des US-Dollars angesichts des gewaltigen Defizits der USA für gerechtfertigt halte, sich aber nicht im Stande sehe, die Gesetzesvorlage zu unterstützen. Es sei nicht klar, welche verwaltungstechnischen und finanziellen Lasten der Schritt nach sich ziehen würde und darüber hinaus würden noch weitere technische Probleme bestehen.

In den Vereinigten Staaten ist der Versuch, Silber und Gold zur Währung zu machen, immer populärer geworden, vor allem unter Fiskalkonservativen, die die Unterstützung von Gruppen wie der Tea Party, dem American Principles Project und dem Gold Standard Institute haben.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s