Nach Kipoi-Update: Tiger Resources – Analysten sehen neueste Entwicklungen positiv

Der australische Kupferproduzent Tiger Resources (WKN A0CAJF) hat gestern ein Update zu seinen Fortschritten auf der Kipoi-Mine in der Demokratischen Republik Kongo veröffentlicht (Wir berichteten). Nun meldet sich eine ganze Reihe von Analysten zu Wort – und zwar durchweg positiv.

Stahlarbeiten auf dem Expansionsprojekt von Tiger Resources

Stahlarbeiten auf dem Expansionsprojekt von Tiger Resources

So hob beispielsweise Patersons Securities das Kursziel für die Tiger-Aktie von 0,41 auf 0,50 AUD an. Man sei sehr zuversichtlich, was die eigene Produktionsschätzung von 49.000 Tonnen Kupfer für das Kalenderjahr 2013 bei Tiger angehe, wenn man die Produktionsprognose für die kommenden zehn Monate betrachte und die Ergebnisse des Updates berücksichtige.

Auch die Analysten von Canaccord Genuity blieben bei ihrer Kaufempfehlung und hoben das Kursziel von 0,78 auf 0,80 AUD an. Tiger liege beim Abbau über Plan und die Kontrolle der Gehalte habe zu einem Anstieg der Menge an Erz sowie zu einem geringeren Verhältnis von Abraum zu Erz geführt. Das werde dazu führen, dass der Abbau im Juli 2014 ende, die aktuell arbeitende HMS-Anlage (Heavy Media Separation) aber könne dann noch bis Ende 2014 eingelagertes Erz verarbeiten. Die Kommissionierung der neuen Produktionsanlage soll im zweiten Quartal 2014 anlaufen, sodass Canaccord von ganzen sechs Monaten doppelten Cashflows von der neuen und der alten Anlage ausgeht.

Die Experten von GMP Securities zeigen sich nach dem jüngsten Update sehr zuversichtlich, dass Tiger seine Produktionsprognose für das Gesamtjahr von 41.000 bis 43.000 Tonnen Kupfer in Konzentrat leicht erreichen könne. Die Cashkosten, so die Experten, dürften dabei wie geplant unter 0,50 USD pro Pfund liegen. Angesichts der Tatsache, dass die bereits produzierende Anlage beständig besser laufe als eigentlich geplant und angesichts eines steigenden Kupferpreises, der sich bereits wieder um 8% von den Tiefständen im Juni erholt habe, geht GMP davon aus, dass Tiger auf Kipoi mehr Cashflow generieren könnte als zuvor erwartet. Das wiederum würde bedeuten, dass das Unternehmen weniger Kapital beschaffen müsste, um den Bau der neuen Produktionsanlage zu finanzieren, hieß es.

Die Analysten von Foster Stockbroking sind ebenfalls erfreut. Die produzierende Anlage übertreffe die Planungen von Tiger sowohl was die Gehalte als auch was die Gewinnungsraten angehe. Mehr noch, die Anlage arbeite mit rund 200% der eigentlich eingeplanten Kapazität. Die operativen Kosten schätze Tiger auf unter 0,50 USD pro Pfund des roten Metalls und man gehe zudem von einer Produktion von rund 40.000 Tonnen Kupfer in Konzentrat in den kommenden zehn Monaten aus. Foster Stockbroking hält an der Kaufempfehlung und dem Kursziel von 0,55 AUD pro Aktie fest.

Tigers Managing Director Brad Marwood übrigens präsentierte sein Unternehmen auf der Konferenz Africa Down Under, die am Mittwoch in Perth stattfand. Die dazugehörige Präsentation finden Sie hier: Tiger Resources – Africa Down Under

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s