Produktionsbeginn für Ende 2014 erwartet: EnWave Corp. vergibt globale Exklusivlizenz an Bonduelle

EnWave - Labor

REV-Maschine der EnWave Corp.

Da ist sie, die lang erwartete erste kommerzielle Lizenzvereinbarung der Technologiegesellschaft EnWave Corp. (WKN A0JMA0) mit einem der Großen der Nahrungsmittelbranche. Das kanadische Unternehmen meldet die Vergabe einer Lizenz für seine REV-Technologie an Bonduelle (WKN 915165)!

Das Vertriebsnetz von Bonduelle, dem weltweit führenden Produzenten verarbeiteten Gemüses, erstreckt sich auf mehr als 100 Länder weltweit. Die nun abgeschlossene Lizenzvereinbarung gibt dem Konzern das Recht, DHF-Gemüse („dehydrofrozen“ / gefriergetrocknet) zu entwickeln und auf den Markt zu bringen und dabei die Radiant Energy Vacuum-Technologie von EnWave zum Einsatz zu bringen.

DHF-Gemüse wird teilweise getrocknet und dann schnell gefroren. Damit sollen Nährstoffgehalt, Geschmack und vor allem die Konsistenz des Ausgangsprodukts erhalten bleiben, wenn das Gemüse aus dem gefrorenen Zustand gekocht wird. Das DHF-Gemüse kann so eine Qualität ähnlich der frischer Produkte erreichen.

Bevor die Lizenzvereinbarung zwischen Bonduelle und EnWave abgeschlossen wurde, führte der Nahrungsmittelkonzern eine umfassende Marktbewertung der mit der REV-Technologie produzierten Produkte bei verschiedenen Nahrungsmittelservice- und Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen durch. Deren Ergebnisse zeigten, dass die Mehrheit der Teilnehmer nach dem Kochen keinen Unterschied zwischen frischen und DHF-Produkten erkennen konnte.

Diese Resultate sowie der wirtschaftliche Wert der DHF-Produkte auf Grund des längeren, kontrollierten Lagerzeitraums, einer effizienteren Lieferung und der besseren Produktkonsistenz über ein Kalenderjahr hinweg bewogen Bonduell – unter anderem – sich die globalen Exklusivlizenzrechte für EnWaves REV-Technologie zu sichern.

Als nächstes will EnWave nun eine MIVAP-Maschine mit einer Leistung von 120 kW über die Tochtergesellschaft Hans Binder Maschinenbau GmbH für Bonduelle produzieren, die zum Betrieb in Nordamerika gedacht ist. EnWave plant das Kapital zur Finanzierung des Baus der ersten Maschine zu stellen, die gemäß einer Equipment-Leasingvereinbarung gebaut wird, wenn es EnWave gelingt, die Finanzierung des Projekts zu stemmen.

Bonduelle auf seiner Seite muss ich ausreichende Mittel von Seiten des Staates sichern, das bei der Finanzierung des Projekts behilflich sein und die fortlaufende Produktentwicklung und Technologieerweiterung unterstützen soll. Die neuen Partner gehen davon aus, dass die Finanzierung und die Unterzeichnung einer endgültigen Equipment-Leasingvereinbarung bis zum 31. Januar 2014 abgeschlossen sein werden. Dann, hieß es weiter, sollte die erste Anlage im vierten Quartal 2014 in Betrieb gehen können.

Darüber hinaus haben EnWave und Bonduelle vereinbart, bei der Entwicklung einer quantaREV-Maschine für den kommerziellen Einsatz zur Produktion von DHF-Gemüseprodukten zusammenzuarbeiten. Diese soll eine Kapazität von drei bis vier Tonnen Produkt pro Stunde haben. Die abschließenden technischen Entwürfe und Tests eines Prototyps sollen Anfang 2015 abgeschlossen sein. Das Ziel ist es, die quantaREV-Technologie für eine umfassendere, globale Markteinführung 2015 und darüber hinaus zur Verfügung zu haben. Das ist die erste Chance für EnWave, eine kommerzielle Anwendung für die quantaREV-Technologie in Zusammenarbeit mit einem kommerziellen Lizenzpartner aus dem Gemüsesektor zu entwickeln.

EnWave hat darüber hinaus zugestimmt, bis zum zweiten Quartal 2014 eine quantaREV-Pilotanlage in den Einrichtungen von Bonduelle in Nordamerika zu errichten, sodass Bonduelle die Marktentwicklung von DHF-Gemüseprodukten fortsetzen kann. Der europäische Arm des Konzerns plant zudem, eine REV-Einheit in Laborgröße von EnWave zu mieten, um die Produktentwicklung für den europäischen und andere globale Märkte anzustoßen.

Dr. Tim Durance, Co-CEO von EnWave zeigt sich angesichts dieser Möglichkeiten hocherfreut. Wie er ausführt, ist das die erste Chance für sein Unternehmen, einen neuen, globalen Marktsektor zusammen mit einem Branchenführer zu durchdringen.

Nach Ansicht von Daniel Vielfaure, President von Bonduelle Americas bietet die REV-Technologie dem Konzern die Chance, neu zu definieren, was die Branche und die Verbraucher von gefrorenem Gemüse an Qualität erwarten.

Unserer Ansicht nach stellt die Vereinbarung für EnWave einen Meilenstein, wenn nicht den Durchbruch, dar. Wenn ein Konzern von der Größe Bonduelles die REV-Technologie für geeignet befindet und im großen Stil einsetzen will, ist das ein echter „Ritterschlag“.

Natürlich steht davor noch die Finanzierung der Maschine und die Errichtung der Anlagen, doch hat sich damit unserer Meinung nach endgültig gezeigt, welches Potenzial die REV-Technologie hat – auch anderen potenziellen Partnern!

EnWave hat jetzt bereits eine Privatplatzierung mit einem Konsortium unter der Leitung von Raymond James angekündigt, die 7,5 bis 10 Mio. CAD einbringen soll. Mit diesem Kapital sollen dann mehrere REV-Maschinen im Zusammenhang mit bestätigten kommerziellen Lizenzvereinbarungen produziert werden, hieß es.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s