Gewinnungsrate gestiegen: Veris Gold meldet Rekordgoldproduktion für Oktober

Seit der Produktionsaufnahme 1972 wurde von Yukon-Nevada Gold mehr als 7 Millionen Unzen Gold gefördert

Seit der Produktionsaufnahme 1972 wurde von Veris Gold mehr als 7 Millionen Unzen Gold gefördert

Der kanadische Goldproduzent Veris Gold (WKN A1J6DZ) meldet aktuell seine Produktionszahlen für den Oktober 2013. Die Anlage auf der Jerritt Canyon-Liegenschaft des Unternehmens verarbeitete im vergangenen Monat durchschnittlich 3.940 Tonnen Erz, was zu einem Goldausstoß von 16.407 Unzen führte.

Die Ausbringungsrate aus dem Jerritt Canyon-Erz erreichte dabei 86%, was eine weitere Verbesserung gegenüber den durchschnittlich 83% bedeutet, die das Unternehmen vor einiger Zeit gemeldet hatte. Bis 2014 will Veris die Gewinnungsrate auf nachhaltig mehr als 90% bringen.

Wie Francois Marland, President und CEO von Veris erläuterte, stellen die jetzt gemeldeten Ergebnisse einen neuen Rekord dar, da das Unternehmen rund 89.020 Tonnen Erz von den drei Untertageminen der Liegenschaft erzielte. Das Erz habe dabei einen durchschnittlichen Gehalt von 5,5 Gramm Gold pro Tonne aufgewiesen, so Marland weiter. Die Minen Smith und Starvation Canyon würden weiterhin über Plan fördern und man arbeite hart daran, sicherzustellen, dass auch die SSX-Steer-Mine ihre Produktionsziele erreicht.

Auf SSX-Stear wurden im Oktober rund 20.996 Tonnen Erz abgebaut, die geschätzte 2.625 Unzen des gelben Metalls enthielten. Das entspricht einem Durchschnittswert von 677 Tonnen pro Tag. Veris musste damit im vergangenen Monat auf der Mine einen Rückgang der Erzförderung von 29% und der Goldproduktion von 32% hinnehmen, was auf Verzögerungen bei der Entwicklung und Probleme mit der Verfügbarkeit von Equipment zurückzuführen gewesen sei, hieß es aus dem Unternehmen. Man habe aber bereits reagiert und einen zusätzlichen Experten und ein weiteres Bohrgerät besorgt.

Die Smith-Mine produzierte im vergangenen Monat 37.218 Tonnen Erz mit geschätzten 6.662 Unzen Gold und einer Durchschnittsförderung von 1.201 Tonnen pro Tag. Darüber hinaus wurden auf der Mine zusätzliche 6.815 Tonnen an Material mit niedrigeren Goldgehalten von 0,09 Unzen pro Tonne abgebaut, die das Unternehmen an der Aufbereitungsanlage lagern wird.

Auf Starvation Canyon lag die Fördermenge im Oktober bei 23.991 Tonnen Erz, die geschätzte 4.030 Unzen Gold enthielten. Damit betrug die tägliche Fördermenge mehr als 774 Tonnen Erz pro Tag. Starvation Canyon liegt somit über Plan und hat die Erwartungen damit nach Aussage von Veris nun drei Monate in Folge übertroffen.

Da Veris im Oktober über ausreichend eigenes Erz verfügte, um damit die Mühle den ganzen Monat auszulasten, zog man es vor dieses Erz zu verarbeiten, statt die Erze Dritter – vor allem von Newmont Mining (WKN 853823) – zu verwenden. Im November will das Unternehmen dann an 20 Tagen eigenes Erz von Jerritt Canyon verarbeiten und an zehn Tagen des Monats das Erz von Newmont. Damit wird natürlich die Menge der auf Veris anrechenbaren Unzen sinken. Auch im Dezember will das Unternehmen wieder an zehn Tagen Newmont-Erz verarbeiten, um seine Verpflichtungen gegenüber dem Kunden zu erfüllen. Gleichzeitig prüft man mögliche andere Erze Dritter zur zukünftigen Verarbeitung.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s