2014 deutlich höhere Förderung erwartet: Yamana Gold – Produktionsprognose für 2013 verfehlt

Minengelände von Yamana Gold

Minengelände von Yamana Gold

Die kanadische Yamana Gold (WKN 357818) hat ihre bereits gesenkte Produktionsprognose verfehlt. Das lag vor allem an den neuen Minen des Unternehmens, soll aber jetzt kein Problem mehr sein. Zudem warnte Yamana vor möglichen Abschreibungen im vierten Quartal 2013.

Das Unternehmen meldete für das vergangene Jahr eine Produktion von 1,2 Mio. Unzen Goldäquivalent, die aus über 1 Mio. Unzen Gold und 8,4 Mio. Unzen Silber bestand. Damit ergibt sich keine Veränderung zum Jahr 2012 als ebenfalls 1,2 Mio. Unzen erzielt wurden. Im Januar 2013 hatte die Prognose noch auf 1,44 bis 1,6 Mio. Unzen Goldäquivalent gelautet, wurde dann aber im Juli auf 1,32 bis 1,37 Mio. Unzen zurückgeschraubt.

Dass es auch mit dem gesenkten Produktionsziel nicht geklappt hat, sei allein auf die neuen Minen zurückzuführen, die 2013 mit Herausforderungen und Verzögerungen zu kämpfen gehabt hätten, erklärte Yamana. Diese Probleme seien aber zum Jahresende gelöst worden, sodass 2014 eben auf Grund der nun „fertigen“ neuen Minen mit einem erheblichen Produktionsanstieg zu rechnen sei, hieß es weiter.

Die „all-in sustaining cash costs“ für das vergangene Jahr gab Yamana mit 947 USD pro Unze Goldäquivalent auf Ko- und 814 USD pro Unze auf Beiproduktbasis an. Die vorläufigen Cashkosten für 2013 schätzt das Unternehmen auf 596 USD pro Unze auf Koprodukt- und auf 410 USD pro Unze auf Beiproduktbasis, was mit der bisherigen Prognose übereinstimmt.

Im Januar 2013 hatte Yamana die Produktion dieses Jahres noch auf 1,6 Mio. bis 1,77 Mio. Unzen Goldäquivalent geschätzt, diese Prognose aber bis Juli auf 1,4 bis 1,5 Mio. Unzen zurückgenommen. Nun, am gestrigen Montag erklärte das Unternehmen, für 2014 nur noch mit 1,4 Mio. Unzen Goldäquivalent zu rechnen.

Für 2013 bis 2015 hatte Yamana eine Kupferproduktion von 130 Mio. Pfund ausgegeben. Gestern nun meldete man einen Ausstoß von 130,2 Mio. Dollar für das vergangene Jahr.

Das Unternehmen erwartet 2014 „all-in sustaining cash costs“ von unter 850 USD pro Unze Goldäquivalent auf Beiprodukt- und von 925 USD pro Unze auf Koproduktbasis. Die Silberproduktion für 2014 wird auf 8,8 Mio. Unzen Silber geschätzt, was in der Goldäquivalentprognose enthalten ist.

Die Analysten von Scotia Capital senkten angesichts dieser Entwicklung ihr Kursziel für die Yamana-Aktie von 12,50 auf 12,00 CAD, hielten aber am Rating „Sector Outperform“ fest.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s