Starkes zweites Halbjahr 2013: Activa Resources – US-Tochter steigert Nettoergebnis um 300%

Activa Resources -Bohrturm

Erfreuliche Neuigkeiten vom deutschen Öl- und Gasproduzenten Activa Resources (WKN 747137). Das Unternehmen mit Sitz hat dank der positiven Entwicklung seiner US-Tochter vorläufigen Zahlen zufolge auf Konzernebene ein Ergebnis nahe des Break-Even erreicht.

Das bedeutet, Activa hat im zweiten Halbjahr des vergangenen Jahres zum ersten Mal einen deutlichen Gewinn erzielt. Die US-amerikanische Tochtergesellschaft der Bad Homburger erreichte das kritische Umsatz- und Produktionsvolumen und konnte so einen Anstieg des Gewinns von rund 300% auf 1,4 Mio. USD erzielen. Die Umsatzerlöse aus der Erdöl- und Erdgasproduktion erreichten dabei rund 7 Mio. USD.

Im Wesentlichen beruhte der Gewinnsprung auf den Horizontalbohrungen vier und fünf, die Activa 2013 auf dem wichtigsten Feld des Unternehmens OSR-Halliday durchgeführt und zur Produktion gebracht hatte. Beide Quellen produzieren im erwarteten Umfang und haben bislang – in rund neun Monaten – ungefähr 120.000 bzw. 112.000 BOE (Barrel of Oil Equivalent) produziert. Angesichts der nach Aussage des Unternehmens entsprechend hohen Cash-Flows haben sich beide Bohrungen schon jetzt amortisiert.

Activa hat vor kurzem zudem bereits die sechste Horizontalbohrung (78-2H) auf OSR-Halliday bis zu einer Gesamttiefe von ca. 15.800 Fuß im südwestlichen Teil des Feldes durchgeführt. Bereits nach wenigen Tagen wurde dort eine Produktionsrate von 300 BOE erreicht, obwohl die Bohrung noch am Anfang des Rückflusses des Frackingwassers steht. Erwartet wird Gesamtförderung von 350.000 bis 500.000 BOE. Das Unternehmen hatte in der Woche des 17. März das Fracking durchgeführt und danach mit der Förderung von Erdöl und Erdgas begonnen. Weitere Details hierzu sollen in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Zudem laufen bereits die Vorbereitungen auf die siebte Horizontalbohrung (1O5-6H), die ebenfalls im südlichen Teil des OSR Halliday-Feldes erfolgen wird. Diese Bohrung liegt direkt westlich der vierten und fünften Horizontalbohrung. Diese wurden 2013 mit anfänglichen Förderraten von 600 – 800 BOE in Produktion genommen, was die besten Förderergebnisse des Feldes bis dahin darstellt. Darüber hinaus prüft Activa bereits die nächsten vier Bohrplätze zur Vorlage und Freigabe durch seine Partner.

Das Unternehmen bereitet sich zudem auf die Zukunft vor: Anfang Dezember 2013 hatte Activa die ersten Daten er regionalen seismischen 3D-Studie erhalten, worauf im April die restlichen Daten folgen werden. Activas Ingenieure bearbeiten diese Daten im Auftrag der Projektpartner und betrachten die ersten Bewertungsergebnisse als viel versprechend. Das Unternehmen erwartet von den seismischen 3D-Daten nicht nur neue Erkenntnisse über die bereits produzierenden Gesteinsschichten sondern auch „eine verbesserte Einschätzung des Potentials der weiteren Gesteinsschichten“ in diesem Feld. Dabei dürfte es sich um die so genannte „Dexter-Schicht“ handeln, die von anderen Unternehmen in der Nähe von OSR-Halliday bereits erbohrt wurde.

Positiv war auch, dass Activa die nachgewiesenen Reserven weiter steigern konnte. Sie legten zum 1. Januar dieses Jahres um 44% auf 5,19 Mio. BOE. Der Wert dieser nachgewiesenen Reserven (PV10) wuchs zum 1. Januar 2014 gegenüber dem Vorjahr um 4,3% von 89,1 Mio. USD auf 92,9 Mio. USD, obwohl im Jahr 2013 ja rund 7,0 Mio. USD der Reserven produziert wurden.

Das der Wert der Reserven im Vergleich zur Mengensteigerung relativ gering ausfällt, ist auf die schwachen Prognosen für den Erdölpreis gemäß den „Nymex Forward Preisen“ zurückzuführen. Die gestiegenen Prognosen für den US-Erdgaspreis konnten diesen Effekt immerhin teilweise ausgleichen.

Fortschritte hat Activa auch auf einem Projekt gemacht, das bisher nur als Projekt X bekannt war. Es läuft nun unter dem Namen Pill Branch und liegt im Miller County in Arkansas. Activa hat dort schon erhebliche geologische Vorarbeiten mit dem Ziel durchgeführt, das Projekt als erfolgreiches Play für sowohl Vertikal- als auch Horizontalbohrungen zu definieren.

Eine erste Vertikalbohrung hatte Activa im September 2013 gebohrt und in Betrieb genommen. Diese fördert weiter den Erwartungen entsprechend, heißt es. Mit einer zweiten Vertikalbohrung im zweiten Quartal will das Unternehmen das Potential dieses Vorhabens genauer bewerten, bevor dann möglicherweise eine erste Horizontalbohrung folgt. Sehr ähnlich war Activa auch bei der Entwicklung des OSR-Halliday-Feldes vorgegangen.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s