Volksinitiative: Schweiz soll 20% ihrer Währungsreserven in Gold vorhalten

Bullische Aussichten für Gold - Foto: covilha, everystockphoto.com


Bullische Aussichten für Gold – Foto: covilha, everystockphoto.com

Schweizer Parlamentarier drängen auf die Zurückweisung einer Volksinitiative, die ihrer Ansicht nach die Unabhängigkeit der Schweizer Nationalbank (SNB) beschränken könnte, indem sie von dieser verlangt, einen festen Anteil ihrer Assets in Gold vorzuhalten.

Die Mitglieder der Schweizer Bundesversammlung stimmten gestern mit 129 zu 20 Stimmen bei 25 Enthaltungen gegen den Plan, der vorsieht, dass mindestens 20% der Reserven der SNB Gold sein müssen. Zudem soll der Verkauf dieser Goldbestände nicht gestattet sein und alles Gold der SNB in der Schweiz gelagert werden müssen.

Einen Termin für eine landesweite Abstimmung wurde noch nicht festgelegt. Die Regierung der Schweiz hatte bereits im November geraten, die Initiative abzulehnen, da die neuen Bestimmungen sich negativ auf die Fähigkeit der SNB auswirken würden, ihre Geldpolitik umzusetzen. Das Parlament und die Regierung geben zu jedem nationalen Volksbegehren eine Empfehlung ab.

Die Bilanz der SNB, die Ende März 1.040 Tonnen Gold besaß, ist auf Grund ihrer Interventionen am Währungsmarkt gestiegen. Diese waren nötig, um die Bindung des Schweizer Franken an den Euro im Verhältnis von 1,20 pro Euro, die im September 2011 festgelegt wurde, zu verteidigen. Im April verfügte die SNB über Währungsreserven von 438,4 Mrd. Franken, was ungefähr drei Vierteln der jährlichen Wirtschaftsleistung des Landes entspricht.

Mitglieder der Schweizerischen Volkspartei SVP hatten die Initiative in Gang gebracht und vergangenes Jahr die benötigten 100.000 Unterschriften zusammengetragen, nachdem sie im Parlament keine Unterstützung erhielten. Man brauche Gold, um dem Schweizer Franken ein glaubhaftes Rückgrat zu geben, so Luzi Stamm, Mitglied der SVP, die die Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“ gründete.

SNB-Präsident Thomas Jordan unternahm den außergewöhnlichen Schritt, letztes Jahr die Politik des Landes zu kommentieren und drängte auf eine Ablehnung der Initiative, da diese die Unabhängigkeit der Institution beschneiden und diese zwingen würde, große Mengen Gold zu kaufen, um die Marke von 20% zu erreichen.

Im April 2013 lagerten mehr als 70% des Goldes der SNB in der Schweiz, rund 20% bei der Bank of England und 10% bei der Bank of Canada, so Jordan.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s