Nachbörslicher Absturz: Seltene Erden-Produzent Molycorp mit hohen Verlusten

Mahlwerk auf dem Projekt Phoenix. Quell: Molycorp

Mahlwerk auf dem Projekt Phoenix. Quell: Molycorp

Die Aktie des Seltene Erden-Produzenten Molycorp (WKN A1C2GY / NYSE MCP) ist an der NYSE im nachbörslichen Handel gestern um fast 12% abgestürzt. Das Unternehmen wies für das erste Quartal 2014 einen Nettoverlust von 40 Cent pro Aktie aus, der noch höher ausfiel als am Markt erwartet.

Die in Colorado ansässige Molycorp meldete einen Rückgang des Quartalsumsatzes gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 18,5%, während Beobachter einen Anstieg erwartet hatten und obwohl der Absatz um 10% auf 3.518 Tonnen stieg.

Das lag daran, dass der durchschnittliche Verkaufspreis in den ersten drei Monaten 2014 um 13% auf 33,69 USD pro Kilogramm fiel. Damit setzt sich der anhaltende Niedergang fort. 2013 insgesamt hatte Molycorp noch einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 42,26 USD pro Kilogramm von seiner Mountain Pass-Mine und Verarbeitungsanlage erzielt.

Die Molycorp-Aktie ist bei Spekulanten sehr beliebt und gehört regelmäßig zu den am aktivsten gehandelten Papieren an der NYSE. Am Ende des regulären Handels gestern schloss Molycorp kaum verändert bei 4,55 USD und rund 5,6 Mio. gehandelten Aktien. Im nachbörslichen Handel aber ging es um 11,6% bis auf 4,01 USD nach unten.

Molycorp hat seit Jahresbeginn rund 19% an Wert verloren. 2011 notierte die Aktie noch bei mehr als 70 USD.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s