Preistreiber: ETF-Palladiumbestände erreichen Rekordhoch

Palladium. Quelle: Wikipedia

Palladium. Quelle: Wikipedia

Die Bestände mit physischem Palladium hinterlegter ETFs (Exchange Traded Fund) haben ein Rekordhoch erreicht. Hohe Zuflüsse in zwei Produkte, die im März in Südafrika auf den Markt gebracht wurden, summierten sich auf eine halbe Million Unzen des Metalls – in weniger als zwei Monaten.

Analysten gehen davon aus, dass die Bestände der Palladium-ETFs, börsengehandelter Fonds, die mit dem physischen Metall hinterlegt sind, weiter steigen, da viele Anleger an der Performance des dieses Jahr stärksten Edelmetalls teilhaben wollen.

Palladium ist 2014 sowohl in US-Dollar als auch in Rand besser gelaufen als Platin und war im Vergleich zu dem Schwestermetall Anfang des Monats so teuer wie seit 2002 nicht mehr. Palladium gehört zur Gruppe der Platinmetalle und wird hauptsächlich in Automobilkatalysatoren eingesetzt.

Zahlen von Reuters zufolge erreichten die ETF-Bestände vergangenen Freitag 2,271 Mio. Unzen, womit das bisherige Hoch von 2,269 Mio. Unzen aus dem Jahr 2011 übertroffen wurde. Fast 8.000 Unzen flossen allein am Montag in den an der Börse Johannesburg gelisteten AfricaPalladium ETF der Standard Bank.

AfricaPalladium und ein weiterer Fonds, Absa Capitals New Palladium, wurden im März eingeführt, um die Nachfrage vor allem südafrikanischer Anleger zu bedienen, die einen einheimischen Fonds bevorzugen. Analysten weisen darauf hin, dass damit in weniger als zwei Monaten mehr als eine halbe Million Unzen Palladium in die ETFs geflossen ist. Sollte sich diese Wachstumsrate den Rest des Jahres über fortsetzten, so die Experten, könnten es am Jahresende deutlich mehr als eine Million Unzen sein.

Und die Analysten erwarten weiteres Wachstum. Kurzfristig, bis Ende des Jahres betrachten sie die ETFs als starke Nachfragequelle, von der sie erwarten, dass sie den Palladiummarkt noch weiter ins Defizit stoßen wird.

Die in Johannesburg notierten Palladium ETFs wurden in Südafrika sehnsüchtig erwartet, nachdem ein ähnlicher Platin-ETF, der 2013 von Absa Capital eingeführt wurde, gewaltige Zuflüsse erfuhr und in nur vier Monaten zum größten seiner Art aufstieg. (Wir berichteten.)

Die zwei neuen Fonds halten mittlerweile 568.000 Unzen Palladium. Das, zusammen mit Sorgen um das Angebot aus Russland, dem größten Produzenten weltweit, auf Grund der Ukrainekrise, trug dazu bei, den Palladiumpreis mit 827,50 USD pro Unze auf den höchsten Stand seit August 2011 zu treiben. Aktuell kostet eine Unze des Metalls immer noch rund 820,00 USD pro Unze, was ein Anstieg von gut 15% seit Jahresbeginn ist. Platin und Gold sind seit Anfang 2014 hingegen nur um 7,4 bzw. 7,2% gestiegen.

Im Gegensatz zu anderen Edelmetallen, wurde Palladium in der Vergangenheit nur wenig für Investmentzwecke nachgefragt. Das dürfte sich angesichts der Beliebtheit der Palladium-ETFs gründlich geändert haben.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s