Citi Research: Goldpreismuster – Tauziehen zwischen ETF-Anlegern und der Schmuckindustrie

Goldmünzen und Barren. Foto: everystockphoto.com

Goldmünzen und Barren. Foto: everystockphoto.com

Die Analysten von Citi Research haben ein Muster in der Goldpreisentwicklung des Jahres 2014 ausgemacht.

Der Goldpreis habe im Februar eine Rallye hingelegt, vor allem da die Schmuckhersteller nach den Weihnachts- und chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten ihre Bestände auffüllen mussten. Als der Goldpreis sich aber 1.400 USD pro Unze genähert habe, hätten Gold-ETF-Anleger eine Chance gesehen, abzuladen.

Damit sei an dieser Marke eine Obergrenze eingezogen worden, bei der die ETF-Besitzer anscheinend gewillt seien zu verkaufen. Die Gefahr sei nun, dass die ETF-Investoren bereit seien, diese Obergrenze kontinuierlich zu senken, so Citi, sodass jeder durch die Goldnachfrage von Seiten der Schmuckbranche ausgelöste Anstieg über 1.350 USD pro Unze ähnliche ETF-Verkäufe auslösen würde.

Das sei ein Problem, führen die Analysten aus, da das Schmuckgeschäft sehr saisonal sei, eine „starke Saisonalität“ aber erst wieder im Oktober auftreten dürfte. Anleger, die auf einen steigenden Goldpreis setzen, müssen laut Citi also hoffen, dass die ETF-Verkäufer nicht schon vorher ungeduldig werden und die Obergrenze noch weiter herunter setzen.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s