Fed rückt in den Fokus: Gold – Gewinnsträhne gerissen

Gold: Auf hohem Niveau stabil

Gold: Auf hohem Niveau stabil

Der Goldpreis hat den US-Handel am Spotmarkt mit leichten Verlusten beendet. Im Tagesverlauf war der Preis für eine Unze des gelben Metalls zuvor angesichts wachsender geopolitischer Spannungen noch auf ein Dreiwochenhoch gestiegen. Damit endet vorerst die mehrere Tage dauernde Gewinnsträhne. Am Spotmarkt wurde der Goldpreis in den USA zuletzt mit 1.271,70 USD notiert. Im europäischen Handel liegt er gegen 9:10 Uhr bei rund 1.265 USD pro Unze.

In einer Umfrage von Kitco News zum Goldpreis erwarten allerdings 16 von 24 Teilnehmern – Goldhändler, Futures-Trader, Investmentbanken und Chartanalysten – diese Woche einen Goldpreisanstieg. Drei Befragte rechnen mit einem Preisrückgang und fünf gingen von einer Seitwärtsbewegung aus.

Dabei dürften die Experten vor allem auf die Situation im Irak setzen, die über das Wochenende eskaliert war. Die sunnitische Rebellengruppe ISIS versuchen die Kontrolle über das Land zu übernehmen und behaupten, bereits 1.700 Soldaten der schiitischen Regierungstruppen exekutiert zu haben. Berichten zufolge haben die Rebellen schweres irakisches Militärgerät (aus US-Beständen) und mehrere Millionen US-Dollar von der irakischen Zentralbank erbeutet. Die USA zögern noch, wie genau sie auf die Lage reagieren sollen, haben aber bereits erklärt, dass sie verhindern wollen, dass der Irak zerfällt. Es gibt sogar Gespräche über eine mögliche militärische Kooperation mit dem Iran in dieser Hinsicht.

Auch die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine nehmen wieder zu, da Russland kein Erdgas an die Ukraine mehr liefert und der Streit um die ausstehenden Zahlungen mittlerweile vor einem internationalen Schiedsgericht gelandet ist. Erdgas gibt es für die Ukraine aus Russland jetzt nur noch gegen Vorkasse.

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Goldpreisentwicklung, der wohl heute und morgen im Fokus der Märkte stehen wird, ist die Junisitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank, die heute beginnt und am Mittwoch endet – gefolgt von einer Pressekonferenz von Fed-Chefin Janet Yellen. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass die Fed ihr monatliches Anleihekaufprogramm, auch genannt Quantitative Easing, weiter reduzieren wird.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s