Investment Case: Pershimco Resources – Angehender Goldproduzent mit sehr niedrigen Kosten

Bohrgerät der Pershimco Resources; Foto: Pershimco Resources

Bohrgerät der Pershimco Resources; Foto: Pershimco Resources

Seit Jahresbeginn ist der Goldpreis um rund 10% gestiegen – und mit ihm das Interesse des Marktes an den Goldproduzenten. Auch die Banken zeigten sich zuletzt wieder freigiebiger: Ende Januar sammelten kanadische Goldgesellschaften fast 800 Mio. CAD zur Finanzierung ihrer Projekte ein. Das scheint uns das richtige Umfeld zu sein, Ihnen einen Gold-Junior vorzustellen, den wir schon eine Weile beobachten und der in sehr überschaubarer Zeit zum Goldproduzenten aufsteigen will – Pershimco Resources (WKN A0H1EB / TSV-V PRO).

Das kanadische Unternehmen, an dem übrigens Branchengröße Agnico Eagle Mines (WKN 860325) eine Beteiligung von stattlichen 17,8% hält, verfügt mit Cerro Quema in Panama über ein genehmigtes Projekt, dass bereits Ende 2016 die Goldproduktion aufnehmen soll. Die vorläufige Machbarkeitsstudie zu Cerro Quema von Mitte vergangenen Jahres bescheinigt dem Projekt dabei einen Nettobarwert von 165 Mio. Dollar bei einer hohen internen Rendite (IRR, interner Zinsfuß) von 46,8%. Damit sollten die anfänglichen Investitionen, die auf vergleichsweise niedrige 117 Mio. Dollar geschätzt werden, bereits innerhalb von 2,2 Jahren wieder eingespielt sein.

Bereits für das erste Jahr der Produktion rechnet Pershimco auf Grund der Studie mit einer Produktion von mehr als 100.000 Unzen Gold bei so genannten „all-in sustaining costs“ (AISC) von nur 631 USD pro Unze des gelben Metalls. Das ist ein im Branchenvergleich äußerst niedriger Wert, der sich unter anderem aus der niedrigen Strip-Ratio – dem Verhältnis von Abraum zu Erz – von 0,72:1 und der einfachen Haufenlaugung mit Ausbringungsraten um die 86% ergibt.

Im Durchschnitt liegen die AISC auf Goldminen in Lateinamerika nach Aussage von Pershimco bei 835 USD pro Unze. Was bedeutet, dass das Unternehmen beim aktuellen Goldpreis von 1.267 USD pro Unze eine Goldmarge von 636 USD pro Unze – und damit von mehr als 100% – erzielen würde, während es bei der Konkurrenz im Schnitt lediglich 432 USD pro Unze wären. Übrigens weist die Ressource von Cerro Quema (bislang 737.000 Unzen Gold) mit im Mittel 0,77 Gramm Gold pro Tonne einen Durchschnittsgehalt auf, der ebenfalls über dem der Peer Group liegt (0,64 Gramm Gold pro Tonne).

Pershimco steht also allein auf dieser Basis kurz davor, den Schritt vom Entwicklungsunternehmen zu einem profitablen Goldproduzenten zu machen. Doch damit ist das Potenzial des Cerro Quema-Projekts noch lange nicht ausgereizt. Denn auf der Liegenschaft besteht noch erhebliches Potenzial zur Ausweitung der Ressourcen. Mit einer über dem Gebiet geflogenen, geophysikalischen Untersuchung wurden allein zwölf weitere Ziele für zusätzliche Oxidgoldvererzung identifiziert.

Und, als wäre all das noch nicht genug, mehren sich die Anzeichen, dass auf Cerro Quema ein Kupferporphyrsystem existiert. Darauf deuten nicht nur zahlreiche Indikatoren hin, sondern auch jüngst veröffentlichte, spektakuläre Bohrergebnisse, die unter anderem 73 Meter mit 1,77% Kupfer, 0,25 Gramm Gold und 2,03 Gramm Silber pro Tonne sowie 145 Meter mit 0,91% Kupfer, 0,13 Gramm Gold und 1,56 Gramm Silber pro Tonne erbrachten.

Pershimco führt bereits Tiefenbohrungen durch, um dieses vermutete Porphyrsystem von Weltklasseformat weiter zu erkunden. Sollte das Unternehmen auch hier Erfolg haben, könnte das einen Sprung in eine ganz andere Dimension für Pershimco bedeuten.

Natürlich ist auch Pershimco von den Rohstoffpreise abhängig, doch angesichts der zu erwarten niedrigen „all-in sustaining costs“ verfügt das Unternehmen über erheblich mehr Spielraum als viele Konkurrenten. Noch ist die Produktion aber natürlich nicht erreicht, denn davor steht noch die Finanzierung des Minenbaus – wobei es uns positiv stimmt, dass wie eingangs erwähnt zuletzt in dieser Hinsicht wieder Kapital bei Banken und Brokern verfügbar war. Sollte es Pershimco gelingen, eine Finanzierung zu zufriedenstellenden Konditionen zu stemmen, dürfte spätestens das dem Unternehmen und auch der Aktie einen erheblichen Schub geben.

Pershimco ist, wie alle Unternehmen der Rohstoffbranche und insbesondere Junior-Gesellschaften, mit Risiken behaftet, die auf keinen Fall unterschätzt werden sollten. Allerdings ist die Aktie in den vergangenen Jahren und Monaten mit dem Goldmarkt gefallen und notiert angesichts des in der Zwischenzeit Erreichten auf einem unserer Ansicht nach attraktiven Niveau. Für Anleger, die das Risiko nicht scheuen, könnte Pershimco unserer Meinung nach somit eine interessante Portfoliobeimischung sein.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s