Commerce Resources – Arbeiten für die Ashram-Machbarkeitsstudie gehen weiter

Commerce Resources - Bohrkerne

Commerce Resources - Bohrkerne

Der kanadische Rohstoffkonzern Commerce Resources (WKN: A0J2Q3) treibt sein Seltene-Erden-Projekt Ashram im Norden der Provinz Quebec weiter voran. Derzeit wichtigstes Ziel des Unternehmens ist die Erstellung einer Vor-Machbarkeitsstudie, für die man seit einigen Wochen umfangreiche Bohrarbeiten auf dem Areal der Lagerstätte vornimmt. Ein erster Teil des Programms konnte bereits abgeschlossen werden, den zweiten Teil hat Commerce Resources nun in Angriff genommen. Das Ashram-Projekt gehört zu 100 Prozent dem kanadischen Unternehmen.

Insgesamt will die Gesellschaft voraussichtlich 32 Bohrungen mit einer Gesamttiefe von 3.000 Metern vornehmen. Die Tiefe der einzelnen Bohrungen wird stark variieren, Commerce Resources nennt Tiefen zwischen 10 Metern und 200 Metern. Der Grund hierfür: Man verfolgt mit den Arbeiten unterschiedlichste Zwecke. Rund 20 Prozent der geplanten Bohrmeter haben geotechnische Ziele, zudem soll ein 200 Meter tiefer Brunnen für eine Pumpenanlage gebohrt werden.

Den größten Anteil am Bohrprogramm nehmen mit 2.200 Meter aber Arbeiten ein, die man im Rahmen der Vor-Machbarkeitsstudie benötigt. Die Infill-Bohrungen sollen ermöglichen, Ressourcen aus der Kategorie „inferred“ auf „indicated“ und „measured“ hochstufen zu können. Erst mit diesen Hochstufungen der bisherigen Ressourcen können Mineralreserven als Erzreserven ausgewiesen werden, wie es laut Unternehmen für die Studie vorausgesetzt sei. Die 17 hierfür geplanten Bohrungen sollen 50 Meter bis 200 Meter tief werden.

Mit einer Bohrung will man zudem eine Anomalie näher untersuchen, die südlich der bisher bekannten Lagerstätte liegt. Man geht davon aus, dass diese Gravitationsanomalie in Verbindung mit den bisher bekannten Vorkommen mittelschwerer und schwerer Seltener Erden auf dem Ashram-Areal stehen könnte. Sämtliche Arbeiten will man bis zum September dieses Jahres abschließen, kündigt Commerce Resources an.

Die Arbeiten folgen auf den ersten Teil des Bohrprogramms, den der Konzern im Mai beenden konnte. Im Rahmen des Programms wurden 31 Löcher mit 4.146 Meter Gesamttiefe gebohrt. Auch hierbei standen Infill-Bohrungen für die Machbarkeitsstudie im Vordergrund, die durch weitere Arbeiten ergänzt wurden. Mitte Juni hat die Gesellschaft hierfür die ersten Ergebnisse vorgelegt. Spitzenergebnisse der Bohrungen reichten bis zu einer Mineralisierung von Seltene-Erden-Oxiden von 4,56 Prozent auf einem 1,45 Meter langen Abschnitt. Unter anderem wurden zudem bei der Bohrung EC15-121 über mehr als 163 Meter 2,07 Prozent der Oxide gefunden.

Die Aktie von Commerce Resources hat den Donnerstagshandel an der kanadischen TSX Venture Exchange mit 0,08 Dollar beendet. An der Börse Frankfurt wurde die Rohstoffaktie zuletzt mit 0,051 Euro gehandelt.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s