Abschreibungen und Finanzierungskosten belasten: Tiger Resources – Halbjahresumsatz steigt um 111%

Kupferkathodenproduktion; Foto: Tiger Resources

Kupferkathodenproduktion; Foto: Tiger Resources

Der Kupferkathodenproduzent Tiger Resources (WKN A0CAJF / AS TGS) hat im ersten Halbjahr 2015 den Umsatz um 111% gesteigert. Nach nichtbaren Abschreibungen kam für die sechs Monate bis Ende Juni allerdings ein Nettoverlust nach Steuern zusammen.

Tiger Resources meldete im ersten Halbjahr 2015 einen Nettoverlust nach Steuern von 5,6 Mio. AUD, den das Unternehmen auf nichtbare Abschreibungen in Bezug auf seine SXEW-Anlage (Solvent Extraction and Electrowinning) sowie auf gestiegene Finanzierungskosten aus Zinsen und Gebühren für zusätzlich arrangierte Kreditfazilitäten zurückführte.

Produziert hat Tiger im Berichtszeitraum 12.500 Tonnen Kupferkathoden zu „all-in sustaining cash costs“ von 1,68 USD pro Pfund des roten Metalls. Allein im Juni betrug der Ausstoß der SXEW-Anlage auf der Kupfermine Kipoi 2.409 Tonnen, was, so das Unternehmen, zeige, dass die Anlage mit einer Kapazität von 28.000 Tonnen Kupferkathoden pro Jahr laufen könnte. Tiger prognostiziert bislang eine Produktion von 25.000 Tonnen pro Jahr.

Verkauft hat das Unternehmen in den sechs Monaten bis Ende Juni 14.598 Tonnen Kupfer bestehend aus 13.286 Tonnen an Kupferkathoden und 1.312 Tonnen Kupferkonzentrat von den Halden. Das ist ein Anstieg von 135% im Vergleich zu den 6.213 Tonnen Kupfer in Konzentrat, die im gleichen Zeitraum des Jahres 2014 abgesetzt wurden. Der deutliche Absatzanstieg wurde allerdings zum Teil durch den gesunkenen Verkaufspreis ausgeglichen, der im Halbjahr erzielt werden konnte. Dieser lag bei 5.918 USD pro Tonne.

Den Umsatz der ersten Jahreshälfte 2015 gab Tiger mit 82,9 Mio. AUD an, was einen Anstieg von 111% im Vergleich zu den 39,2 Mio. AUD aus dem gleichen Zeitraum des Vorjahres bedeutet. Das Unternehmen erzielte aus dem operativen Geschäft zudem einen Nettocashflow von 13,494 Mio. AUD, sodass Tiger – zusammen mit dem Cashflow aus den Finanzierungsaktivitäten des Halbjahres – zum Ende des aktuellen Berichtszeitraums über liquide Mittel von 31,51 Mio. AUD verfügte. Diese lagen zum Ende des zweiten Halbjahres 2014 noch bei rund 21,8 Mio. AUD.

Wie gesagt plant Tiger derzeit mit einer Produktion von mehr als 25.000 Tonnen Kupferkathoden für das Gesamtjahr. Vor Kurzem allerdings hatte das australische Unternehmen eine Studie vorgelegt, die aufzeigte, dass der Ausstoß der Kipoi-Anlage durch verschiedene Maßnahmen, die insgesamt 25 Mio. Dollar kosten würden, auf bis zu 32.500 Tonnen Kupferkathoden pro Jahr erhöht werden könnte.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s