UBS rät zum Kauf: Tiger Resources – Refinanzierung der Kipoi-Mine in trockenen Tüchern

Kupferkathoden; Foto: Tiger Resources

Kupferkathoden; Foto: Tiger Resources

Die Analysten der UBS reagieren positiv auf die Nachricht, dass der australische Kupferproduzent Tiger Resources (WKN A0CAJF / ASX TGS) die Refinanzierung der Kipoi-Mine in trockene Tücher gebracht hat. Sie empfehlen die Tiger-Aktie zum Kauf und sehen das Kursziel auf Sicht von 12 Monaten bei 0,20 AUD.

Wie die Schweizer Bank erläutert, sei es Tiger gelungen, sich sowohl mit dem Taurus Mining Finance Fund als auch der International Finance Corporation über die Bedingungen für eine Kreditfazilität in Höhe von 162,5 Mio. USD zu einigen. Mit diesem Kapital würden die bestehenden Verbindlichkeiten refinanziert und zudem noch Geld für die Expansion der Kupferproduktion auf der Kipoi-Mine zur Verfügung gestellt, hieß es.

Das Finanzierungspaket bestehe dabei aus zwei Tranchen, führt die UBS weiter aus; einer Refinanzierungsfazilität von 137,5 Mio. USD sowie 25 Mio. USD für die Ausweitung der Produktion. Die Fazilitäten würden eine Laufzeit von 99 Monaten bis zum 31. Januar 2024 aufweisen, wobei Tiger  bis zum 31. Januar 2017 nur die anfallenden Zinsen begleichen müsse. Die erste Inanspruchnahme wird den Analysten zufolge für Dezember erwartet. Allerdings seien die Zinsraten nicht öffentlich gemacht worden.

Die Unsicherheit in Bezug auf die Refinanzierung, erklären die Experten, sei einer der entscheidenden Gründe dafür gewesen, dass sich viele Anleger nicht bei Tiger engagiert hätten. Mit der heutigen Meldung aber ist nach Ansicht der UBS diese Unsicherheit beseitig und zudem die Produktionserweiterung auf 32.500 Tonnen Kupferkathoden pro Jahr sichergestellt.

Entsprechend halten die Analysten an ihrem Rating „kaufen“ für die Tiger-Aktie fest – auch auf Grund der niedrigen Bewertung des Unternehmens. Die Refinanzierung der Verbindlichkeiten sollte ihrer Ansicht nach den Anlegern einiges an Sicherheit verschaffen. Und, sollte es gelingen, die Produktion für die verfügbaren 25 Mio. USD von 25.000 auf 32.500 Tonnen Kupfer pro Jahr anzuheben, würde das die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Tiger die bestehende Anlage in Zukunft einmal duplizieren und damit den Ausstoß auf 65.000 Tonnen Kupfer pro Jahr verdoppeln könnte. Das stelle ein deutliches Plus gegenüber den ursprünglich geplanten 50.000 Tonnen pro Jahr dar, so die UBS.

Die Ausweitung der Produktion auf 32.500 Tonnen pro Jahr dürfte nach Ansicht der Analysten eine sehr hohe Rendite aufweisen, man warte aber für die längerfristige Zukunft immer noch auf Aussagen des Managements zum möglichen Zeitpunkt und zur Finanzierung der größeren Produktionsexpansion. In der Zwischenzeit betrachtet die Schweizer Großbank Tiger Resources angesichts des niedrigen Kurses als potenzielles Übernahmeziel.

Die UBS billigt dem Unternehmen einen Wert von 0,33 AUD pro Aktie zu, woraus man ein 12-Monatskursziel von 0,20 AUD ableitet.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s