Dollarschwäch eröffnet Potenzial: Gold – Alle schlechten Nachrichten schon eingepreist

Goldbarren; Foto: Newcrest Mining

Goldbarren; Foto: Newcrest Mining

Der Goldpreis hat in den USA den Handel vergangene Woche mit einem starken Anstieg beendet. Das gelbe Metall durchbrach damit eine Verlustserie von sechs Wochen, nachdem es zuvor auf ein neues Fünfeinhalbjahrestief gefallen war.

Die Goldrallye begann am Freitag, obwohl der US-Arbeitsmarktbericht für November die Erwartungen erfüllt hatte. Zuvor hatte bereits die Entscheidung der EZB, die Zinsen in der Eurozone nicht weiter zu senken, dazu geführt, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich aufwertete.

Die Gold-Futures für Gold zur Auslieferung im Februar beendeten den Freitagshandel fast 2% und die Woche 2,6% höher bei 1.084,10 USD pro Unze. Die Goldrallye zog auch andere Metalle mit, sodass der Silberpreis die Woche bei 14,528 USD pro Unze beendet, was einem Plus von 3,6% entspricht.

Beobachter führten den Aufschwung des Goldpreises darauf zurück, dass sich die Erwartungen an den US-Dollar gewandelt hätten. Viele Experten sind der Ansicht, dass der jüngste Arbeitsmarktbericht so gut wie sicherstellt, dass die Fed den Leitzins auf ihrem Treffen in weniger als zwei Wochen um 25 Basispunkte anhebt.

Und da diese Zinserhöhung fast vollständig eingepreist sei, würden viele Investoren und Anleger anfangen daran zu zweifeln, dass der US-Dollar unter den gegebenen Umständen noch weiter steigen kann. Entsprechend seien Long-Positionen im US-Dollar aufgelöst worden, hieß es.

Auch Analysten sehen die Chance, dass der Dollar zumindest vorerst seinen Höhepunkt erreicht hat. Die moderate Zinserhöhung, die von der Fed erwartet werde, habe für Gold keine große Bedeutung mehr, da die Märkte sie bereits eingepreist hätten. Alle schlechten Nachrichten seien nun im Goldpreis enthalten, wurde erläutert.

Einige Chartexperten sind zudem optimistisch für den Goldpreis, da Gold in der letzten Zeit zwar mehrere Mehrjahrestiefs ausgebildet, sich aber über der psychologisch wichtigen Marke von 1.000 USD pro Unze gehalten habe.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s