Rockstone Research: Cardiff Energy nimmt Ölproduktion in Texas auf

Bohrturm der Cardiff Energy; Foto: Cardiff Energy

Bohrturm der Cardiff Energy; Foto: Cardiff Energy

Die Analysten von Rockstone Research haben sich die Erdölgesellschaft Cardiff Energy (WKN A119FM) genauer angesehen. Das Unternehmen meldete die Ergebnisse des anfänglichen Fließtests der Horizontalbohrung Clayton #1H in Runnels County, Texas.

Und wie Cardiff bekannt gab, förderte die Quelle mit einer Rate von 275 Barrel Öl pro Tag – ohne, dass die Formation auf irgendeine Weise stimuliert wurde. Schon im Januar aber wolle Cardiff, so Rockstone, die Formation mit einer Säurebehandlung stimulieren. Das, so die Analysten weiter, berge Potenzial auf eine substanzielle Erhöhung der Produktionsraten.

Mit diesem Schritt sei Cardiff Energy die Pionierleistung gelungen, die erste Gardner Lime Horizontalförderquelle in Runnels County zur Produktion zu bringen, womit die Gesellschaft den wichtigen Schritt vom Explorer zum Produzenten vollzogen habe, so Rockstone.

Der anfängliche Fördertest (“initial flow test”) habe, die Erwartungen des Unternehmens erfüllt und das Management freue sich nun darauf, direkt nach den Feiertagen eine Säure-Behandlung (“acid treatment”) durchzuführen, um die Fließraten zu steigern. Die Experten weisen darauf hin, dass Cardiff seinen Landbesitz in der Region in den vergangenen Monaten erheblich ausgeweitet habe, sodass damit zu rechnen sei, dass das Unternehmen durch die Bohrung und Inbetriebnahme weiterer Horizontalquellen in absehbarer Zeit die Produktion ausweiten könnte.

Rockstone rechnet vor, dass bei einer Produktion von 275 Barrel pro Tag und einem konservativ angesetzten WTI Ölpreis von 30 USD pro Barrel Einnahmen von 8.250 USD/Tag zusammenkommen. Abzüglich einer 20%igen Royalty-Gebühr von 1.650 USD würden sich damit 6.600 USD an Tageseinnahmen ergeben. Da Cardiff einen Arbeitsanteil von 70% an der Quelle halte, würden für das Unternehmen 4.620 USD/Tag abfallen. Das wäre Rockstone Research zufolge ein Erlös von 138.600 USD pro Monat oder von knapp 1,7 Mio. USD pro Jahr.

Wir habe uns erlaubt, ihnen die vollständige Analyse von Rockstone Research hier zu verlinken:

Rockstone Research: Cardiff Energy startet Ölproduktion in Texas

Die Analysten sehen bei Cardiff erhebliches Aufwertungspotenzial, da sie davon ausgehen, dass das Unternehmen viele weitere Quellen bohren wird. Sollten diese erfolgreich sein, so Rockstone, sei eine „ziemlich starke Aufwertung des Aktienkurses“ möglich. Rockstone geht davon aus, dass Cardiff Energy zu einem Outperformer in der Öl- und Gas-Branche werden könnte, da die Produktionskosten auf unter 15 USD / Barrel Öläquivalent geschätzt würden. Damit könne das Unternehmen von einer eventuellen Erholung des Ölpreises überproportional profitieren, so Rockstone.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s