CFTC: Gold – Großspekulanten reduzieren Short-Positionen um 41%

Goldbarren von der New Liberty-Mine; Foto: Aureus Mining

Goldbarren von der New Liberty-Mine; Foto: Aureus Mining

Großspekulanten haben ihre Netto-Sport-Positionen in Gold-Futures Anfang vergangener Woche deutlich reduziert, nachdem die Aktienmärkte weltweit unter Druck kamen, wie Daten der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) zeigen. Diese deuten sowohl auf Short-Eindeckungen – dabei kaufen die Spekulanten Gold, um ihre bisherigen Wetten auf einen fallenden Goldpreis auflösen zu können – als auch auf neue Käufe hin.

Der neueste Bericht der CFTC deckt die Woche bis einschließlich 5. Januar ab.

Netto-Long- oder Shortpositionierungen spiegeln die Differenz zwischen bullischen und bearishen Kontrakten wieder. Händler nutzen diese Zahlen, um die allgemeine Stimmung unter den Spekulanten abzuschätzen. Besonders hohe oder niedrige Zahlen werden dabei oft als Zeichen überkaufter bzw. überverkaufter Märkte betrachtet, die reif für eine Preisbewegung sind.

Nach Ansicht der Commerzbank sprangen die Großspekulanten – Hedge-Fonds und Vermögensverwaltungen – in der Woche des 5. Januars auf den fahrenden Zug auf, indem sie die Netto-Short-Position um 41% auf 15.900 Kontrakte reduzierten. Das ist der niedrigste Stand seit sieben Wochen.

Der Großteil dieses Rückgangs auf im Detail 15.927 Kontrakte – von 27.201 Kontrakten in der Vorwoche – waren Short-Eindeckungen, da die Shortpositionen um 7.613 Kontrakte sanken. Doch es gab auch neue Käufe, da die Long-Positionen um 3.661 Kontrakte stiegen.

Die Experten von TD Securities sehen vor allem die hohe Volatilität der Aktienmärkte zu Jahresbeginn als Auslöser dieser Entwicklung an. Der resultierende Goldpreisanstieg habe Goldspekulanten dazu veranlasst, ihre Long-Positionen robust auszubauen und ihre Sport-Positionen aggressiv einzudecken. Das sei wahrscheinlich auch der Auslöser dafür gewesen, dass der Goldpreis die jüngsten Hochs bei 1.110 USD pro Unze erreichen konnte.

Es könne gut sein, dass die Short-Positionen angesichts des anhaltenden Goldpreisanstiegs in der vergangenen Woche weiter gefallen seien, glaubt auch die UBS. Interessanter als das Ausmaß der Short-Eindeckungen sei aber, ob die Brutto-Long-Positionen weiter gestiegen seien, so die Analysten. Denn das würde auf einen Anstieg des Interesses bei den Anlegern hindeuten.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Leitartikel

3 Antworten zu “CFTC: Gold – Großspekulanten reduzieren Short-Positionen um 41%

  1. Pingback: Euphorie - Kriesenwährung Gold - der Durchbruch! - Capital Manager

  2. Pingback: Euphorie - Kriesenwährung Gold - der Durchbruch! - Rendite Dienst

  3. Pingback: Euphorie – Kriesenwährung Gold – der Durchbruch! – Rendite Dienst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s