Und ewig grüßt die Fed: Goldpreis nach Yellen-Kommentaren mit starkem Anstieg

Goldbarren

Eine Unze Feingold; Bilderquelle: Osisko Mining

Einmal mehr war es die US-Notenbank, die die Richtung des Goldpreises bestimmte. Äußerungen von Fed-Chefin Janet Yellen, die vom Markt so interpretiert wurden, dass eine Zinserhöhung schon in den nächsten Wochen unwahrscheinlich ist, sorgten dafür, dass der Preis des gelben Metalls deutlich anstieg. Zum Handelsschluss in den USA kostete eine Unze Gold gestern wieder mehr als 1.240 USD.

Dabei blieb Yellen eigentlich nur bei ihrer abwartenden Haltung, die sie auch schon beim letzten Treffen der US-Notenbanker im März vertreten hatte. Zwischendurch allerdings hatten gleich vier Präsidenten regionaler Notenbanken – James Bullard, Charles Evans, Patrick Harker und Dennis Lockhart – Gegenteiliges geäußert, was dazu geführt hatte, dass die Märkte mit einer baldigen Zinsanhebung zu rechnen begannen.

Yellen äußert sich zwar zuversichtlich, dass die Notenbank über kurz oder lang die Zinsen anheben werde, betonte aber, dass dies auf jeden Fall in kleinen Schritten geschehen werde. Da weiterhin Risiken für die Entwicklung der US-Wirtschaft bestehen würden, sei es angemessen, dass man die Geldpolitik nur vorsichtig anpasse, erklärte Yellen.

Allerdings ist die Fed-Chefin trotz allem optimistisch für die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft gestimmt, denn insgesamt sei diese 2016 bislang mit solider Geschwindigkeit gewachsen.
Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Eine Antwort zu “Und ewig grüßt die Fed: Goldpreis nach Yellen-Kommentaren mit starkem Anstieg

  1. Pingback: Aus anderen Finanzblogs – KW 13/2016 mit Wirecard, Dialog Semiconductor, BB Biotech, E.ON, JinkoSolar, Silver Wheaton Corp., Gold - Kapitalmarktexperten.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s