Nach Namensänderung und Aktienkonsolidierung: Voltaic Minerals kann Lithiumprojekt Green Energy in Angriff nehmen

Voltaic MineralsEs ist soweit: Aus Prima Diamond (WKN A117EN) ist Voltaic Minerals (TSXv VLT) geworden. Damit spiegelt sich nun auch im Namen des Unternehmens die Neuausrichtung auf den Lithiummarkt wieder.

Das Unternehmen hatte nämlich im Februar die Übernahme des Green Energy-Projekts im US-Bundesstaat Utah angekündigt, das über extrem hohe, historische Lithiumgehalte (in Sole) von 1.700 mg/L verfügt. Gleichzeitig mit der Namensänderung wurde auch eine von Voltaic angemeldete Aktienkonsolidierung im Verhältnis von 5:1 von der Börse genehmigt, sodass die zuvor 32,6 Mio. Aktien nun auf 6,5 Mio. Stücke reduziert wurden. Der Kurs der Voltaic-Aktie lag zum Abschluss des gestrigen Handelstages dann bei 0,32 CAD, was einen Anstieg von mehr als 16% am ersten Handelstag bedeutete.

Voltaic hatte zudem schon im Februar eine Privatplatzierung von bis zu 15 Mio. Einheiten zu einem Preis von damals 0,05 CAD pro Einheit gemeldet. Der Erlös aus der noch laufenden Finanzierung in Höhe von 750.000 Dollar könnte dann in die Entwicklung des Green Energy-Projekts gesteckt werden.

Das Green Energy Lithium Grundstück, das sich über 1.684 Hektar erstreckt und in unmittelbarer Nähe zu einer Eisenbahnlinie, Elektrizität und gepflasterten Straßen liegt, befindet sich inmitten des Paradox Basin, in dem über 50 Öl- und Gasförderquellen in einem 80 km Radius zum Grundstück bestehen.

Es hat sich bereits gezeigt, dass diese Öl- und Gasquellen mit mehr als 50.000 Barrel an Solen (“brines”) pro Tag fließen können. Bei historischen Quellen auf dem Green Energy Grundstück könnte es sich sogar um so genannte „fliessende artesische Quellen“ handeln, sodass nicht einmal eine Pumpe nötig wäre, da die Solen mit ihren bis zu 1.700 mg/L Lithium unter dem natürlichen Druck des Aquifers quasi von alleine an die Erdoberfläche quellen.

Die historische Ressource auf dem Green Energy-Projekt liest sich schon einmal viel versprechend: 15 Mio. Barrel (>2 Mio. Liter) an Solen, die 5.750 t Lithium (30.535 t Li2CO3 / Lithium-Carbonat), 157.000 t Calcium, 576.450 t Magnesium-Chlorid und 96.000 t Natrium enthalten.

Natürlich aber sind dies keine verlässlichen Angaben, da sie noch nicht den aktuellen kanadischen Standards entsprechen. Voltaic will die Solen nun neu beproben, indem man die vorhandenen abgesperrten („shut-in“) Quellen auf dem Grundstück wieder öffnet und untersucht. Damit will man die historische Ressource in den kanadischen Standard NI 43-101 überführen, worauf dann der Markt dem Unternehmen auch einen wesentlich höheren Wert für das Projekt zubilligen dürfte. Metallurgische Arbeiten, Basis- und Scoping-Arbeiten sowie Ingenieursstudien sollen den Wert des Green Energy-Projekts zusätzlich steigern.

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s