Medizinisches Marihuana: Lifestyle Delivery Systems – Warum 2 Dollar ein realistisches Ziel sind

Zukünftige Produktionsanlage der LDS; Foto: Lifestyle Delivery Systems

Zukünftige Produktionsanlage der LDS; Foto: Lifestyle Delivery Systems

Einen sehr interessanten Bericht zu der von uns kürzlich vorgestellten Lifestyle Delivery Systems (WKN A14XHT / CSE LDS) hat vor Kurzem MicroCap.com veröffentlicht. MicroCap Equity Analyst Danny Deadlock streicht darin sehr deutlich die enormen Chancen heraus, die sich dem Unternehmen im kalifornischen Markt für medizinisches Marihuana bieten. Insbesondere wenn, wie zu erwarten ist, LDS in den nächsten Wochen eine wichtige Produktionsgenehmigung erhält.

In den USA ist medizinisches Marihuana von den Bundesbehörden zwar verboten. Diese haben aber auch klargestellt, dass sie sich nicht einmischen werden, wenn Gemeinden, in denen die Produktion von MMJ-Produkten (medical marijuana) erfolgt, diese genehmigen. Und wie MicroCap.com berichtet, ist die Erteilung einer solchen Genehmigung an LDS sehr bald – in den kommenden vier bis sechs Wochen – zu erwarten. (Nur eine Handvoll Unternehmen verfügt in Kalifornien derzeit über eine solche Lizenz und längst nicht alle davon sind an der Börse gelistet, sodass LDS eine der wenigen Chancen darstellt, von diesem spannenden Markt zu profitieren.)

Nach Erhalt der Genehmigung könnte das Unternehmen dann schon sehr bald in Produktion gehen und sich daranmachen, seinen Teil am Markt für medizinisches Marihuana zu erobern. Herr Deadlock geht konservativ davon aus, dass LDS mit seinem innovativen Produkt CannaStrips nur 1% des für 2017 offiziell von Kalifornien auf 2,8 Mrd. USD geschätzten MMJ-Marktes gewinnen kann. Was dann einen Bruttoumsatz (bei hohen Margen) von 28 Mio. USD oder 37 Mio. CAD für LDS bedeuten würde.

Laut MicroCap.com werden die börsennotierten Wettbewerber von LDS in Kanada derzeit mit dem 12fachen des geschätzten Umsatzes für 2017 gehandelt. Wenn man nun einen Umsatz von 8 Mio. CAD – MicroCap verwendet den niedrigeren Wert, da bei Einsatz von 37 Mio. CAD eine nach Aussage von Herrn Deadlock geradezu lächerlich hohe Bewertung von ca. 10 CAD pro Aktie resultieren würde – mit 12 multipliziert und durch die Anzahl der ausstehenden Aktien teilt, erhält man einen Wert von 2,26 CAD pro LDS-Aktie…

Und dann stellt MicroCap.com die interessante Frage, was eigentlich passieren wird, wenn in einer für den 8. November u.a. in Kalifornien angesetzten Abstimmung entschieden wird, Marihuana auch für den Gebrauch zu Erholungszwecken (recreational use) freizugeben. Nun zunächst einmal, wie Herr Deadlock berichtet, geht eine jüngst veröffentlichte Studie davon aus, dass sich dann der Marihuana-Markt verdoppelt. Und wie gesagt, sein errechneter fairer Wert geht nur von 1% des Marktes für medizinisches Marihuana und einem Umsatz von 8 Mio. CAD aus…

Wir raten Ihnen dringen, den vollständigen Bericht von MicroCap.com im englischen Original zu lesen, um sich ein noch genaueres Bild von LDS machen zu können:

MicroCap.com – WHY A $2 LDS IS REALISTIC

 

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen dem hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s