Ressourcenschätzung für Mothae: Lucapa Diamond – Ein Milliardenschatz in Lesotho

Auswahl „spezieller Diamanten aus der Produktion des Dezemberquartals; Foto: Lucapa Diamond

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei Lucapa Diamond (WKN: A0M6U8 / ASX: LOM). Die australische Diamanten-Company hat gerade erst die erste Rate des Kaufpreises für das Mothae-Projekt in Lesotho überwiesen, da zeigt sich bereits, wie grandios dieses Investment sein könnte. In einem Anflug von Understatement hatte die Gesellschaft den Kaufpreis für 70 Prozent der Anteile an dem Kimberlit-Diamantenvorkommen als „wettbewerbsfähig“ bezeichnet. Spottbillig wäre wohl die bessere Wortwahl, wie nun eine neue Ressourcenschätzung für das Projekt zeigt.

Partner bei Mothae wird die Regierung des Königreichs Lesotho sein, die die restlichen 30 Prozent der Anteile behält. Auf Mothae haben bereits umfangreiche Explorationsarbeiten früherer Besitzer stattgefunden. Ein Investitionsvolumen von 36 Millionen Dollar steckt hier bereits in Untersuchungen des Areals. Eine Studie nach dem Standard NI 43-101 modellierte das Diamantenvorkommen bis auf 500 Meter Tiefe. Nun hat Lucapa Diamond diese Studie von unabhängiger Seite auf JORC-Standard umstellen und dabei eine Modellierung des Vorkommens erst einmal nur bis auf 300 Meter Tiefe vornehmen lassen. Das Ergebnis ist trotz der geringeren Tiefe ein „Hammer“ für den Konzern, der Mehrheitseigner des Projekts sein wird.

Ein Milliardenschatz in Lesotho

Die neuen Berechnungen kommen von der MSA Group aus Johannesburg, an die Lucapa Diamond den Auftrag vergeben hatte. Die Daten zeigen rund 1,04 Millionen Karat an Diamanten als angezeigte und geschlussfolgerte Ressource. Geschätzt werden Unternehmensangaben zufolge 38,96 Millionen Tonnen mit einem Diamantengehalt von 2,7 Karat pro 100 Tonnen. Würde man das Modell bis auf 500 Meter Tiefe fortsetzen, käme die Ressource auf 77,4 Millionen Tonnen, knapp doppelt so viel wie derzeit angesetzt, hieß es. Entsprechend könnte sich die Karatzahl mit weiteren Studien zu Mothae, die größere Ausdehnungen des Vorkommens berücksichtigen, noch deutlich erhöhen.

Doch das ist nur ein Teil der sehr guten Nachrichten, denn man muss auch auf den Preis pro Karat schauen, der mit diesen Edelsteinen erzielbar ist. Bekannt ist bereits, dass Mothae nur wenige Kilometer von der Letseng-Mine der Gesellschaft Gem Diamonds (WKN: A0MK5R) entfernt liegt, die eine Besonderheit aufweist: Sie ist der Rekordträger, was den Preis pro Karat für Kimberlit-Diamanten angeht. Solche Edelsteine finden sich auch auf Mothae. In ihrer Ressourcenstudie gehen die Experten davon aus, dass der Karat auf Mothae im Schnitt 1.063 Dollar wert sein wird.

Mothae wird die zweite Cash-Cow nach Lulo

Im Klartext: Im Boden befindet sich ein milliardenschwerer Schatz, den Lucapa Diamond abbauen will. Es wird immer deutlicher, dass die Australier hier neben dem Lulo-Projekt in Angola die zweite Cash-Cow heranziehen. Von der Übernahme bis zur ersten Produktion hat Lucapa Diamond rund ein Jahr veranschlagt. Das ist sehr überschaubar. Die Gelder, die man in Angola verdient, werden bei der Finanzierung des Mothae-Projekts eine wichtige Hilfe sein. Die Ausgangsbasis ist bestens, dass von hier weitere Top-Nachrichten kommen und die Australier sich auf die nächste Stufe katapultieren können. Das könnte die Aktie auf ein völlig neues Niveau heben.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche/journalistische Berichte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Partner oder Auftraggeber der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Lucapa Diamond Company halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s