Schlagwort-Archive: Societe Generale

Goldpreisanalyse: Sprott – Société Générale weiß nicht, wovon sie spricht

Goldbarrenguss

Goldbarrenguss

Die französische Großbank Société Générale ist mit Sicherheit bei Goldbullen nicht beliebt. Anfang des Monats veröffentlichten die Analysten einen Bericht, in dem es hieß, dass der lange Bullenmarkt des gelben Metalls zu Ende sei und der Goldpreis bis Ende des Jahres auf nur noch 1.375 USD pro Unze fallen könnte.
Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Trotz hoher Volatilität: SocGen – Großes Interesse der Anleger könnte Überschuss im Silbermarkt ausgleichen

Silbergranalien

Silbergranalien

Die Analysten der Société Générale sind der Meinung, dass das starke Interesse der Anleger an Silber – sowohl von institutionellen als auch privaten Investoren – gerade ausreichen könnte, um dieses Jahr den Angebotsüberschuss im Markt auszugleichen.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Gute Stimmung: Der Silberpreis sollte im vierten Quartal auf durchschnittlich 38 USD pro Unze steigen

Silberbarren und Münzen

Silberbarren und Münzen

Einer Umfrage des Daten- und Nachrichtenanbieters Bloomberg zufolge, sollte sich der Silbermarkt aus dem aktuellen Bärenmarkt befreien können. Dieser hatte einen Preisrückgang von fast 40% ausgelöst. Silber fiel vom Hoch bei 50 USD pro Unze im Mai 2011 auf mittlerweile rund 30 USD pro Unze zurück.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Die Prognosen der Großbanken: Wohin gehen die Edelmetallpreise?

Platin ist derzeit nach Rhodium bzw. noch vor Gold das zweitwertvollste Edelmetall

Im Großen und Ganzen sind die großen Geldhäuser optimistisch, was die Entwicklung des Goldpreises im laufenden Jahr angeht. Anhaltende Sorgen um die hohen Staatsverschuldungen nicht nur in der Eurozone und weiterhin niedrige Zinsraten weltweit werden als die wichtigsten Stützfaktoren für das gelbe Metall gesehen. Für Platin und Palladium sagen viele Experten stetig steigende Preise nach der scharfen Korrektur im Mai voraus, vor allem auf Grund der wieder anziehenden Industrienachfrage für diese Metalle, die unter anderem in Automobilkatalysatoren zum Einsatzkommen, wobei man auch von einer Verbresserung des allgemeinen Wirtschaftsklimas ausgeht. Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel