Neue Daten: Macusani Yellowcake meldet signifikanten Anstieg seiner Uranressource in Peru

Uranvererzung; Foto: Macusani Yellowcake

Uranvererzung; Foto: Macusani Yellowcake

Im September 2014 hatte der kanadische Uranexplorer Macusani Yellowcake (WKN A1CSGH) alle angrenzenden Uranliegenschaften des Wettbewerbers Azincourt auf dem Macusani-Plateau in Peru übernommen. Nun hat Macusani die so gewonnenen geologischen Daten in das Modell des Plateaus integriert und meldet einen Anstieg der gemessenen und angezeigten Ressourcen um18,2 Mio. Pfund.

Das Unternehmen teilte am gestrigen Dienstag mit, dass man nun über eine Gesamtressource von 49,7 Mio. Pfund Uran in den Kategorien gemessen und angezeigt sowie von 47,5 Mio. Pfund Uran in der Kategorie geschlussfolgert verfüge – nach einer bisherigen Schätzung von 30,1 Mio. Pfund.

Wie es von Macusani weiter hieß, arbeite man nun an einer neuen, integrierten Ressourcenschätzung und werde sofort nach deren Fertigstellung damit beginnen, die vorläufige Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) zu dem Projekt, die aus dem Dezember 2013 stammt, zu aktualisieren. Die neue Ressourcenschätzung wird für das erste und die aktualisierte PEA für das zweite Quartal erwartet. Das Unternehmen teilte zudem damit, dass man später im Jahr zahlreiche noch nicht erbohrte Vererzungen nahe der Oberfläche untersuchen werde.

Darüber hinaus will Macusani Gespräche mit den peruanischen Bergbau- und Umweltbehörden aufnehmen, um den Weg zur Genehmigung eines potenziellen Uranabbauprojekts und die dafür nötigen Schritte festzulegen.

Der Uranpreis war nach dem GAU in Japan bis auf ein Tief von 28 USD pro Pfund im Mai 2014 gefallen, hatte sich bis November aber wieder bis auf 44 USD pro Pfund erholt. Derzeit kostet ein Pfund des strahlenden Metalls 35,50 USD.

Macusani selbst sieht positive Signale für den Uranmarkt. Das Unternehmen erwartet, dass die Wiederinbetriebnahme japanischer Reaktoren und der Bau neuer Atomanlagen vor allem in Asien und im Nahen Osten, die Urannachfrage in Zukunft steigen lassen werden. Die aktuellen Preise würden bereits die aktuelle Produktion nicht stützen, glaubt man bei Macusani, geschweige denn die neue Produktion, die benötigt werde, um den erwarteten mittel- und langfristigen Anstieg der Nachfrage zu befriedigen.

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s