Quantensprung: LDS erhält Lizenz zur Herstellung von Marihuanaprodukten in Kalifornien!

Zukünftige Produktionsanlage der LDS; Foto: Lifestyle Delivery Systems

Zukünftige Produktionsanlage der LDS; Foto: Lifestyle Delivery Systems

Jetzt kann es also tatsächlich losgehen: Wie von uns bereits Ende September in Aussicht gestellt – als die Aktie noch bei 0,57 CAD notierte –, hat die kanadische Lifestyle Delivery Systems (WKN A14XHT / CSE: LDS) bzw. deren Joint Venture-Partner CSPA Group die Lizenz zur Herstellung medizinischer Cannabisprodukte für den Verkauf in Kalifornien noch im Oktober erhalten!

Der so genannte Conditional Use Permit („CUP“) wurde von der kalifornische Gemeinde Adelanto erteilt und erlaubt es dem Joint Venture, in seiner 20.000 Quadratfuß großen Anlage Cannabinoidextrakte herzustellen, die in den CannaStrips von Lifestyle Delivery Systems zum Einsatz kommen sollen. LDS wird dem Joint Venture die nötige Ausrüstung, Technologie und Expertise zur Verfügung stellen, die zur Produktion von Cannabisölen, Destillaten und CannaStrips nötig sind.

Das ist ein Quantensprung für das Unternehmen von Brad Eckenweiler, der in Aussicht stellt, dass die Anlage nach Installation des Equipments und Infrastrukturverbesserungen in der Lage sein wird 400.000 (!) verpackte CannaStrips pro Tag herzustellen. Dass, so Herr Eckenweiler weiter, sollte ausreichen, um die Produkte in ganz Kalifornien auszuliefern.

Das Joint Venture plant, die Arbeiten an der Anlage bis zum 19. Dezember abschließen zu können und dann, noch vor Ende des Geschäftsjahres, Vertrieb und Absatz in Gang zu bringen. LDS hatte sich entschieden, seine Produkte zunächst in Kalifornien anzubieten, da dies nach Aussage von Herrn Eckenweiler der größte Markt für Marihuana weltweit ist – mit einem Volumen von mehr als 2,9 Mrd. Dollar!

Danny Deadlock, Analyst bei MicroCap.com, hatte vor einiger Zeit einmal grob berechnet, was eine Marktdurchdringung von nur 1% des Marktes im Jahr 2017 für LDS bedeuten würde – nämlich einen Bruttoumsatz (bei hohen Margen) von 28 Mio. USD oder 37 Mio. CAD! Laut MicroCap.com werden die börsennotierten Wettbewerber von LDS in Kanada derzeit mit dem 12fachen des geschätzten Umsatzes für 2017 gehandelt. Wenn man nun einen Umsatz von 8 Mio. CAD – MicroCap verwendet den niedrigeren Wert, da bei Einsatz von 37 Mio. CAD eine nach Aussage von Herrn Deadlock geradezu lächerlich hohe Bewertung von ca. 10 CAD pro Aktie resultieren würde – mit 12 multipliziert und durch die Anzahl der ausstehenden Aktien teilt, erhält man einen Wert von 2,26 CAD pro LDS-Aktie!

Das Potenzial ist also auch nach dem Anstieg der Aktie in der letzten Zeit – LDS notiert derzeit (vor Börsenöffnung in Kanada) bei 0,82 CAD – noch gewaltig…

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Leitartikel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s